Bislang zielte der AR-Brillenhersteller Nreal auf den Endverbrauchermarkt. Auf dem Snapdragon Tech Summit präsentierte die Deutsche Telekom nun eine erste B2B-Anwendung für AR-Fernwartung.

Die AR-Brille Nreal Light könnte das erste Gerät werden, das fortschrittliche AR-Technik mit dem Formfaktor einer Sonnenbrille kombiniert und zu einem erschwinglichen Preis auf den Markt kommt.

Das Display bietet eine HD-Auflösung mit 52 Grad Sichtfeld, räumliche Bewegungserfassung und wiegt lediglich 88 Gramm. Als Zuspieler dient ein Smartphone oder PC.

Die AR-Brille erscheint im ersten Halbjahr 2020 und kostet 500 US-Dollar. Die Entwicklerversion mit Taschencomputer kann bereits vorbestellt werden.

Zum Vergleich: AR-Brillen wie Magic Leap One (Test) und Hololens 2 (Vorabtest) kosten 2.300 bzw. 3.500 US-Dollar, haben allerdings auch fortschrittlichere Technik wie zum Beispiel 3D-Sensoren verbaut oder unterstützen Handtracking.

Microsoft vermarktet die Hololens mittlerweile als reines B2B-Gerät mit entsprechenden Anwendungen wie AR-Fernwartung.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Half-Life: Alyx ohne Spoiler | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.