Die erste Tech-Brille von Apple werden wir sehr wahrscheinlich mit den eigenen Fingern in der Luft bedienen.

Angeblich soll Apple 2022 und 2023 die ersten Tech-Brillen auf den Markt bringen. Bei der Eingabe scheint sich Apple auf Hände und Finger zu konzentrieren: Seit Anfang 2019 patentierte der Konzern fünf Technologien in Zusammenhang mit Hand- und Fingertracking für eine VR-Brille, AR-Brille oder MR-Brille, also ein Gerät, das beide Modi unterstützt.

In den Patenten sichert sich Apple Technologie für dreidimensionale Gestenerkennung in der Luft sowie einen Fingeraufsatz als Kappe oder Ring, der passend zur digitalen Interaktion haptisches Feedback geben könnte. So weiß der Nutzer, ob ein digitales Element beispielsweise wirklich angetippt oder ausgewählt ist.

Apples Trackingaufsatz für die Finger soll haptisches Feedback vermitteln. Bild: Apple

Apples Trackingaufsatz für die Finger soll haptisches Feedback vermitteln. Bild: Apple

Der Fingeraufsatz in Kombination mit den Trackingkameras in der Brille oder durch Magnetsensoren soll die Fingerbewegungen in der Luft erkennen und auch drucksensitiv eingesetzt werden können.

Apple experimentiert beim Fingeraufsatz mit verschiedenen Formfaktoren. Bild: Apple

Apple experimentiert beim Fingeraufsatz mit verschiedenen Formfaktoren. Bild: Apple

AR-Brille von Apple ohne Fingertracking undenkbar

Falls Apple tatsächlich in zwei bis drei Jahren die erste Tech-Brille auf den Markt bringt, ist Fingertracking erwartbar: Die eigenen Hände sind das mit Abstand intuitivste Eingabegerät für XR – und immer dabei.

Der Siegeszug des Smartphones hat außerdem viel mit der einfachen Eingabe per Touchscreen zu tun, den Apple mit Multitouch für das iPhone maßgeblich prägte. Der Konzern wird sich bemühen, diesen Erfolg für XR-Eingabe zu wiederholen. Angeblich ist bei Apple schon ein “Reality-Operating-System” (rOS) speziell für das XR-Zeitalter in Entwicklung, das sicher mit den eigenen Händen bedient werden kann.

Dass Apple speziell für AR großen Aufwand betreiben wird, bestätigte erneut Apple-Chef Tim Cook: Bei einer Tech-Veranstaltung in Irland bezeichnete er Augmented Reality als “das nächste große Ding”.

Hand- und Fingertracking für XR: Facebook hat schon vorgelegt

Facebook bietet bei Oculus seit Dezember 2019 Fingertracking für die VR-Brille Oculus Quest (Test) – ohne zusätzliches Steuergerät am Finger, dafür fehlt jedoch haptisches Feedback, wie es in den Apple-Patenten beschrieben wird. Wie gut Facebooks Fingertracking funktioniert, könnt ihr in unserem Oculus Quest Handtracking-Guide nachlesen.

Zuletzt soll Apple im Frühjahr 2018 versucht haben, das auf Fingertracking mittels Kamera spezialisierte Unternehmen Leap Motion zu kaufen. Apple soll in erster Linie an Leap Motions Personal und an den circa 100 Patenten rund um Computer Vision interessiert gewesen sein. Leap Motion ist mittlerweile mit dem Haptikunternehmen Ultrahaptics verschmolzen.

Via: Patently Apple

Weiterlesen über XR-Brillen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.