VR-Studio: Oculus Quest ist ein „Wendepunkt“ für Virtual Reality

VR-Studio: Oculus Quest ist ein „Wendepunkt“ für Virtual Reality

Das schwedische VR-Spielestudio Fast Travel Games wächst dank Oculus Quest. Jetzt will es kleineren Studios beim Publishing helfen.

Als VR 2016 zum Höhenflug ansetzte, gab Oskar Burman seine Stelle als Teamleiter beim führenden Smartphone-Spielestudio Rovio („Angry Birds“) auf. Gemeinsam mit Kollegen von EA und DICE gründete er das VR-Spielestudio Fast Travel Games (FTG).

Dann erlebten Burman und sein Team – gemeinsam mit der ganzen Branche – ein deutliches Abflachen des Virtual Reality-Hypes. Hard- und Software Verkaufszahlen blieben weit hinter den Erwartungen zurück.

Der neuerliche und jetzt womöglich grundlegende Aufschwung der VR-Spielebranche kam mit Facebooks Quest-Plattform Mitte 2019. Wie signifikant dieser Aufschwung ist, macht Fast Travel Games an Zahlen deutlich.

Fast Travel Games: Umsatz fast nur mit Quest

In einer Pressemitteilung macht FTG das eigene rasante Wachstum am Erfolg der „schnell wachsenden Quest-Plattform“ fest. In den letzten zwölf Monaten verdoppelte das Studio die Anzahl Angestellter von 25 auf 50 und erhielt eine Investition über vier Millionen US-Dollar.

Mit „Wraith: The Oblivion – Afterlife“ brachte FTG in diesem Jahr ein VR-Spiel für Oculus Quest und PC-VR auf den Markt, die PSVR-Version erscheint im Oktober. Umsatz generierte der Titel bislang fast nur auf der Quest-Plattform: 90 Prozent der Verkäufe seit dem Marktstart kamen durch Oculus Quest (2). Auch FTGs vorheriges Spiel Apex Construct verkaufte sich auf Quest besser als auf allen anderen VR-Plattformen zusammen.

„Wir erleben gerade einen Wendepunkt für VR, da das Interesse der Verbraucher wächst und die Technologie zugänglicher wird als je zuvor, was nicht unwesentlich mit dem Erfolg von Oculus Quest und Quest 2 zu erklären ist“, sagt Burman.

Fast Travel Games startet Publishing-Arm

Burman geht davon aus, dass VR-Gaming weiter wachsen wird und rüstet daher das Geschäftsmodell von FTG auf: Zukünftig will das Studio als Publishing Partner für kleinere Studios oder einzelne Entwickler:innen agieren.

Die Partnerschaft umfasst finanzielle Hilfen, direkten Zugang zu den Plattform-Betreibern wie Facebook, Hilfe bei Marketing und PR, bei der Zertifizierung, Qualitätskontrollen und mehr. Ein erstes Partner-Studio von FTG ist der Indie-Entwickler Neat Corporation mit dem VR-Spiel „Budget Cuts 2“.

„VR ist immer noch ein sich entwickelndes Medium, und wir wollen mit dem, was wir gelernt und erreicht haben, zu seiner Verbreitung beitragen und dabei helfen, mehr großartige Spiele auf den Markt zu bringen“, sagt Burman.

Weiterlesen über VR-Spiele:

Quelle: Fast Travel Games