VR für Chirurgen: Millionen-Invest in Trainings-App

VR für Chirurgen: Millionen-Invest in Trainings-App

Update vom 24. März 2022:

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die nächste gute Nachricht für Osso VR: Die medizinische VR-Trainingsplattform erhält in der dritten Finanzierungsrunde (Series C) eine Investition über 66 Millionen US-Dollar. Hauptinvestor ist das Risikokapitalunternehmen Oak HC/FT neben weiteren Risikokapitalgebern. Das Investitionskapital seit der Gründung 2016 liegt bei insgesamt 109 Millionen US-Dollar.

Derzeit verwenden vornehmlich Chirurgen die Software für virtuelles OP-Training und Medizinunternehmen für Einführungen an neuen Geräten. Mit dem zusätzlichen Kapital will Osso VR die Trainingsangebote auf weitere medizinische Berufe ausweiten.

Zu den Kunden von Osso VR gehören Pharma- und Medizintechnikunternehmen wie Johnson & Johnson, Stryker, Zimmer Biomet und Smith & Nephew. Das Start-up beschäftigt derzeit rund 150 Angestellte.

Quelle: Pressemitteilung

Ursprünglicher Artikel vom 4. Dezember 2021:

Virtual-Reality-App für OP-Planung erhält medizinische Zulassung

Die VR-App InvisionOS hilft Ärzt:innen bei der Planung chirurgischer Eingriffe. Jetzt hat sie eine Zulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA erhalten.

InvisionOS nutzt eine der größten Stärken der Virtual Reality: die 3D-Visualisierung. Die VR-App erlaubt Chirurgen, CT-Scans von Knochen als 3D-Modell in VR anzuschauen. Als VR-Brille kommt die Meta Quest 2 (Test) zum Einsatz.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Normalerweise prägen sich Chirurgen die 3D-Knochenmodelle auf einem Bildschirm ein, bevor sie zur Operation schreiten. InVisionOS soll das ändern: Die Software verwandelt CT-Scans binnen Sekunden in ein stereoskopisches 3D-Modell, das mit der VR-Brille in 3D und Originalgröße betrachtet werden kann. Chirurgen können mit der 3D-Rekonstruktion interagieren und anatomische Bereiche bei Bedarf isolieren.

VR für Chirurgen: Marktstart für Anfang 2022 geplant

Jetzt hat das verantwortliche Unternehmen PrecisionOS eine Zulassung der FDA erhalten und darf die VR-Lösung in den USA vermarkten. Hierfür musste es beweisen, dass die VR-Lösung sicher und effektiv ist.

Wegen der hohen Sicherheitsstandards der Medizin-Industrie sind Zulassungen für Geräte und Therapien ein langwieriger Prozess. Laut PrecisionOS-CEO Danny Goel war InvisionOS vier Jahre in Entwicklung, also seit der Gründung des Unternehmens. Auf den Markt kommen soll die Software Anfang 2022.

Das Flaggschiffprodukt des Unternehmens ist eine VR-App, in der angehende Chirurgen von zu Hause aus virtuell operative Eingriffe üben können. Die Software simuliert einen OP-Saal samt Werkzeugen und lässt mehrere Nutzer:innen gleichzeitig zu.

Erfolge für medizinische VR

In den letzten Monaten kam es vermehrt zu einigen US-Zulassungen für medizinische VR-Software, was eine wachsende Anerkennung von Virtual Reality als medizinisches Werkzeug nahelegt. Im Oktober ließ die FDA eine VR-Therapie zu, die zur Behandlung einer bei Kindern häufig auftretenden Sehschwäche, der sogenannte Amblyopie, eingesetzt wird. Im November erhielt eine VR-Schmerztherapie für Rückenpatienten den Segen der FDA.

Mehr Hintergründe zum Thema VR und AR in der Medizin gibt es in der MIXED.de-Podcast Folge #211. Hier unterhielten sich Christian und Max mit dem Physician Scientist Lars Riedemann über den Stand der Dinge von XR in der Medizin.

Weiterlesen über VR und AR in der Medizin:

Quellen:
  • Investition in Osso VR ergänzt