VR-Film Genesis: Reise zu den Anfängen der Erde

VR-Film Genesis: Reise zu den Anfängen der Erde

Der deutsche VR-Film „Genesis“ zeichnet in spektakulären Bildern die Entstehung und Entwicklung der Erde nach.

Das Darmstädter Studio Faber Courtial hat sich durch hochwertige 360-Grad-Filme mit aufwendiger CGI und Hollywood-Ästhetik einen Namen gemacht. Die beiden bekanntesten VR-Filme 1st Step und 2nd Step stellen in beeindruckenden Bildern die Reise des Menschen zum Mond und darüber hinaus dar und haben zahlreiche Preise gewonnen.

Im Rahmen der Venice VR Expanded 2021 feierte das neueste Werk seine Premiere. Es stellt die Erdgeschichte in einer 24-Stunden-Analogie dar: von der Entstehung des Planeten über die Evolution seiner Lebensformen bis hin zur menschlichen Zivilisation.

Während der Film von einem einschneidenden Ereignis zum nächsten springt, sehen wir, wie viel Zeit in der Gesamtentwicklung des Planeten vergeht. Die jüngere Menschheitsgeschichte, erklärt der Film, macht lediglich eine Sekunde eines Tages der Erde aus.

VR_Film_Genesis_Meteorit_rast_auf_Erde_zu

Ein Meteor rast auf den Planeten zu, der die Dinosaurier auslöschen und dem Menschen Platz machen wird. | Bild: Faber Courtial

VR-Film Genesis: Starke Bilder unserer Erde

Dieses Material eignet sich für eine spektakuläre Inszenierung und hier liefert das Studio erneut ab. In Genesis sehen wir die Erde als glühende Kugel, fliegen über endlose Ozeane und schwimmen durch eine Unterwasserwelt, in der die ersten komplexen Lebensformen entstehen. In einem Dschungel sind wir von riesigen Insekten umgeben und erleben das Aufkommen der Dinosaurier.

Zu guter Letzt beobachten wir den Siegeszug des Menschen, mit dem sich die Geschichte rasant beschleunigt – und eines Tages wieder zum Stillstand kommen könnte. Wer Genesis gesehen hat, weiß: Die Erdgeschichte ist ein Zyklus von steter Entstehung und Zerstörung.

„Es dauerte eine Ewigkeit, bis die Erde zu dem Ort wurde, den wir kennen, und dann kam ein Wesen, das innerhalb eines Wimpernschlages aktiv den Planeten veränderte, wie nichts zuvor. Der Film erzählt unsere Geschichte. Bislang – Kinder galaktischen Glücks“, sagt Regisseur Jörg Courtial.

Genesis mit voller VR-Bewegungsfreiheit ist in Arbeit

Der VR-Film ist die erste Produktion Faber Courtials, die in einer Echtzeit-Engine entstand. Der Regisseur bezeichnet die Umstellung von einer klassischen VFX-Pipeline auf eine Engine als „radikalen Schritt“, der jedoch der „einzig richtige Weg“ für moderne Virtual Reality-Produktionen sei. Für das Studio eröffnen sich damit neue Möglichkeiten.

Waren die aufwendig produzierten Filme des Studios bislang nur im 360-Grad-Format erhältlich, könnten sie in Zukunft auch in Echtzeit gerendert werden und dadurch Bewegung im Raum zulassen.

Das Studio arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer solchen Version, die für Oculus Quest und Steam geplant ist. Die 360-Grad-Variante dürfte vorher greifbar sein und soll voraussichtlich im Frühjahr 2022 für Oculus Quest (2, Test) im App Lab und auf Viveport erscheinen.

Weiterlesen über VR-Filme: