Das Start-up XRSPACE will seine Social-VR-Welt Manova mit einem eigenen VR-Headset auf den Markt bringen. Lest meine Eindrücke im Betatest-Tagebuch.

Die Deutsche Telekom arbeitet mit XRSPACE, dem Start-up des ehemaligen HTC-Chefs Peter Chou, an dessen VR-Brille  sowie Social-VR-World Manova. Derzeit läuft ein Betatest, der die Benutzerfreundlichkeit der VR-Brille, die Funktionalität der Avatare und die Interaktionsmöglichkeiten innerhalb der Manova-Welt prüfen soll.

Ich nehme ebenfalls an diesem Betatest teil und berichte über den aktuellen Stand der Entwicklung in diesem Betatest-Testtagebuch, das sich jeweils bestimmten Bereichen des Projekts widmet. Dabei ist zu beachten, dass ein Release noch in einige Ferne liegt und die Ergebnisse des Betatests in verschiedene Verbesserungen einfließen sollen. Sämtliche Ausführungen in diesem Betatest-Tagebuch beziehen sich auf die Beta-Version und die Eindrücke aus der frühen Version und stellen keine abschließende Beurteilung dar.

Das ist die VR-Brille Manova von XRSPACE

Das autarke VR-Headset von XRSPACE hat eine Auflösung von 1.440 x 1.440 Pixeln pro Auge und liegt damit unter der Auflösung der Oculus Quest 2 (Test). Ein Snapdragon 845-Prozessor bringt die Leistung und 90 Hz Bildwiederholrate aufs Display. Damit liegt Manova immerhin vor der Quest 1. Die Sichtfeldweite wirkt ziemlich eng und kleiner als bei Quest (2), hier liegen mir aber noch keine Daten vor.

[caption …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.