Vive Focus Plus: HTC veröffentlicht Enterprise-Update

Vive Focus Plus: HTC veröffentlicht Enterprise-Update

HTC will Unternehmen den Einstieg in VR mit Vive Focus Plus erleichtern. Ein Update bringt wichtige neue Sicherheitsfunktionen.

Seit Mitte April 2019 verkauft HTC die autarke VR-Brille Vive Focus Plus, sozusagen das Gegenstück zur Facebook VR-Brille Oculus Quest 2 (Test). Allerdings richtet sich Vive Focus Plus ausschließlich an Unternehmen.

HTC wittert hier eine Marktlücke speziell bei jenen Unternehmen, die Facebooks Datensammelansatz in der eigenen IT-Landschaft nicht dulden wollen. Auch Spielhallen oder Vergnügungsparks sollen ihre ortsbasierten VR-Angebote mit Focus-Brillen ausstatten.

___STEADY_PAYWALL___

VPN und App-Verwaltung

Jetzt veröffentlicht HTC ein umfangreiches Update für Vive Focus Plus für Betriebs- und Sicherheitsbedürfnisse beim VR-Einsatz in Unternehmen. Vive Focus Plus bietet neu:

  • Mobilgeräte-Verwaltung von VMware und MobileIron für umfassende Kontrolle durch das Unternehmen
  • eingebautes VPN und Offline-Betrieb für sichere Fernnutzung
  • neue Bildschirmaufnahme-Funktion für Training oder Fern-Zusammenarbeit über VR, auf TVs, Tablets und PCs
  • Verbessertes Teilen von Bildschirminhalten mit Miracast für Windows 10-PCs, TVs und Tablets, die den Miracast-Standard unterstützen.
  • unbeschränkter Kiosk-Modus mit App-Beschränkungen und Verbergen von Hinweisen oder anderen Apps

Die Unterstützung der Gerätemanagement-Lösungen von VMware und MobileIron ermöglicht Firmen die Fernverwaltung von Geräten, Anwendungen und Einstellungen sowie den Einsatz vorhandener Lizenzen — und ihren direkten Erhalt — ohne einen Zwischenschritt über spezielle Anwendungen oder Portale.

Mit Vive Focus Plus gegen Homeoffice-Isolation

VR-Nutzer können sich zudem über das eingebaute VPN aus der Ferne mit Firmennetzwerken verbinden sowie, falls erforderlich, offline bleiben, um Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen. Das soll die kollaborative VR-Fernarbeit fördern.

„Wir sehen auf der ganzen Welt aufgrund der erforderlichen Heimarbeit einen deutlich gesteigerten Bedarf an kommerziellen VR-Lösungen und wir wissen, dass Sicherheit und Verwaltbarkeit für die fortwährende Annahme von Vive Focus Plus in Unternehmensumgebungen unerlässlich sind“, sagt Graham Wheeler, EMEA General Manager bei HTC Vive.

Vive Focus Plus kostet rund 830 Euro. Im Preis enthalten sind eine Unternehmenslizenz und eine zweijährige Garantie für gewerbliche Nutzung. Angeboten wird die VR-Brille über die Vive-Webseite sowie beim Vertriebspartner Schenker Technologies.

Für 2021 plant HTC neue VR-Brillen, die sich auch an Unternehmen richten dürften. Gut möglich, dass es sich dabei um eine verbesserte Vive-Focus-Brille mit XR2-Chip handelt.

Vive Focus Plus Datenblatt:

[table]
Display 3K AMOLED (2.880×1.600)
Prozessor Qualcomm Snapdragon?835
Audio Integrierte Lautsprecher
Tracking: Integriert (Inside-Out)
Bildwiederholrate: 75 Hz
Sichtfeld: circa 110 Grad, IPD einstellbar
Batterie: 4.000 mAh (circa drei Stunden)
Controller: 6DoF
Drahtlos: Wi-Fi® 802.11 a/b/g/n/ac
Memory (RAM/ROM): 4/32 GB
USB: USB Type-C
Laden: QC3.0
System: Android
[/table]

Weiterlesen über HTC: