MEINUNG

Virtual Reality 2023: Meine Hits und Flops des Jahres

Virtual Reality 2023: Meine Hits und Flops des Jahres

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu. Es war ein Jahr voller Höhen und Tiefen für die VR-Industrie. Hier kommt Tomislavs Auswahl.

Beste Hardware: Meta Quest 3

Die Wahl fällt mir nicht schwer: Quest 3 hat mich in diesem Jahr wieder in die Virtual Reality zurückgebracht und meine Faszination für die Technologie wiederbelebt.

Die ebenfalls in diesem Jahr erschienene Playstation VR 2 wird von mir zwar weniger häufig genutzt, aber hat dennoch eine Daseinsberechtigung dank einer Handvoll exklusiver VR-Spiele und durch die Bank schönere VR-Grafik.

Die Geräte haben unterschiedliche Stärken und ergänzen sich gut.

Bestes Feature: Mixed Reality

An Mixed Reality scheiden sich die Geister: Die einen sehen darin ein überflüssiges Gimmick, die anderen ein spannendes Feature mit viel Zukunftspotenzial. Ich gehöre ohne Zweifel zur letzteren Gruppe, auch wenn ich natürlich weiß, dass die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt.

Dessen ungeachtet hat das einfach Farb-Passthrough der Quest 3 schon heute riesige Vorteile: Ich kann leichter zwischen den Realitätsebenen wechseln, mein Smartphone mit dem VR-Headset nutzen und bestimmte Spiele spielen ohne Gefahr zu laufen, meine Wohnung zu demolieren.

Eine lobende Erwähnung in dieser Kategorie verdient hat das Foveated Rendering der Playstation VR 2, das No Man’s Sky auf ein vollkommen anderes Niveau hob. Ein Gamechanger!

Bestes VR-Spiel: Demeo Battles

Mein Lieblingsspiel 2023 ist weder Asgard’s Wrath 2 noch Assassin’s Creed Nexus VR.

Meine Wahl fällt auf Demeo Battles, weil ich es so viel spielte und spiele wie keinen anderen VR-Titel in diesem Jahr. Ich bin ein großer Fan des Tabletop-Rollenspiels Demeo und der PVP-Ableger ist für mich noch besser, weil man gegen Menschen spielt. Das Spiel gewinnt dadurch eine strategische und taktische Tiefe, die es vorher nicht hatte. Demeo Battles ist so gut, als wäre es von Anfang an für PVP entwickelt worden. Eine großartige Leistung seitens Resolution Games!

Beste VR-App: Whatsapp

Über Whatsapp kommuniziere ich mit 99 Prozent meiner Mitmenschen. Die native Whatsapp-App für Meta Quest ist deshalb ein Muss für mich und hat neben der Kommunikation in VR auch noch andere Vorteile.

Lobend erwähnen will ich an dieser Stelle zwei weitere VR-Apps, die mich beeindruckten und mein Leben bereicherten: Realms of Flow hilft mir beim Entspannen und Sinnieren, während Human Anatomy VR mich nach einem Bandscheibenvorfall bei der Rehabilitierung unterstützt.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Bester VR-Film: JFK Memento

Der VR-Dokumentarfilm JFK Memento, der mit Metas Unterstützung entstand, rekonstruiert das Attentat auf John F. Kennedy und die Ereignisse, die sich in den darauffolgenden Tagen ereigneten, in einer eindringlichen räumlichen Weise, wie es nur Virtual Reality kann.

JFK Memento wurde vom Pariser VR-Studio Targo produziert, das mit Surviving 9/11 ein weiteres traumatisches Ereignis der US-Geschichte mit Mitteln der Virtual Reality aufarbeitete.

Überraschung des Jahres

Ich war überrascht, als Apple vergangenen Sommer endlich den Mut hatte, sein Mixed-Reality-Headset vorzustellen, und bin es offen gesagt immer noch. Denn Vision Pro ist äußerst untypisch für Apple und ich bezweifle, dass es ein durchschlagender Erfolg wird, solange das Gewicht und der Preis nicht um zwei Drittel reduziert werden. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Ebenfalls überrascht war, dass Valve Lebenszeichen aus Richtung SteamVR sendete. Sind SteamVR 2.0 und Steam Link für Meta Quest lediglich der Instandhaltung der VR-Plattform geschuldet oder ein Anzeichen, dass Valve den Boden für etwas Größeres bereitet? Ich tippe auf Ersteres und hoffe auf Letzteres.

Höhepunkt des Jahres

2023 war das Jahr der VR-Spiele. In der zweiten Jahreshälfte gab es eine regelrechte Flut hochkarätiger VR-Titel und insgesamt gesehen war es wohl das bislang beste Jahr für VR-Spiele.

Für Playstation VR 2 gab es Horizon Call of the Mountain, Gran Turismo 7, VR-Modi für Resident Evil Village und Resident Evil 4 sowie ein stark verbessertes No Man’s Sky VR. Für Meta Quest erschienen Assassin’s Creed Nexus VR und Asgard’s Wrath 2. Auf dem PC überraschte und glänzte Vertigo 2.

Plattformübergreifend sind Titel wie The 7th Guest VR, Vampire: The Masquerade – Justice, Arizona Sunshine 2 und Racket Club zu erwähnen.

Enttäuschung des Jahres

Meine Enttäuschung des Jahres ist, dass Bytedance ein ganzes Jahr gebraucht hat, um zu erkennen, dass es nicht mit Meta konkurrieren will. Picos VR-Rückzug ist zum einen ein Schlag ins Gesicht von Entwickler:innen und Verbraucher:innen, die Zeit und Geld in das Ökosystem investierten, zum anderen einfach nur peinlich. Unternehmen, die ein bisschen in VR machen und dann einen Rückzieher machen, schaden der Industrie mehr als sie ihr helfen,

Ebenfalls enttäuschend ist Sonys mangelhaftes Engagement für Playstation VR 2 und dass es Half-Life: Alyx immer noch nicht auf das VR-Headset geschafft hat. Ich mache mir unter diesen Umständen keine großen Hoffnungen, dass es mit der VR-Plattform 2024 groß aufwärts geht. Es liegt nun an den VR-Studios, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Playstation VR 2, PS5 & Sehstärke-Linsen kaufen