Ab sofort müsst ihr nicht mehr online sein, wenn ihr euren PC mit Virtual Desktop auf die VR-Brille streamen möchtet.

Die VR-App “Virtual Desktop” streamt Inhalte von eurem PC vollständig auf die VR-Brille (Vergleich). Ihr könnt also euren PC in der Virtual Reality fernsteuern, euch Filme auf die große VR-Leinwand streamen oder PC-Spiele darauf spielen.

Mit dem neuesten Beta-Update geht das auch im Heimnetzwerk ohne Internet-Verbindung.

Virtual Desktop: Das ist neu in Beta-Version 1.13.6

Virtual Desktop wurde zwar vorher schon über das Heimnetzwerk ausgeführt. Um den Host-PC zu finden und das Streaming auf die VR-Brille zu starten, war allerdings eine aktive Internet-Verbindung nötig.

Nach dem Update der Beta-Version müsst ihr nicht mehr online sein, um euren PC auf eure VR-Brille zu streamen. Es genügt, wenn Computer und VR-Brille an das heimische WLAN angeschlossen sind und die Virtual-Desktop-Streamer-Software auf eurem PC läuft.

Steam-Spiele könnt ihr ab sofort dank Caching im Offline-Modus weiterspielen. Streamt ihr also ein PC-VR-Spiel auf eure Oculus Quest (Test), läuft es auch ohne stabile Internet-Verbindung weiter. Das kommt euch vor allem zugute, wenn ihr mit geringer Bandbreite oder störungsanfälligen Internet-Leitungen zu kämpfen habt.

Mit dem Update wird zudem ein Crash behoben, der mit dem Verlust der Internet-Verbindung einherging. Eine vollständige Liste der Neuerungen findet ihr auf github.

Wo kann ich Virtual Desktop herunterladen?

Virtual Desktop gibt es in verschiedenen Versionen. Die PC-Version findet ihr auf Steam derzeit für 12,99 Euro, im Oculus Store für die Rift (S) für 13,99 Euro. Mobile Versionen für Oculus Go und GearVR kosten euch dort 9,99 Euro, für die Oculus Quest 19,99 Euro.

Bei den Oculus-Versionen müsst ihr allerdings auf bestimmte Features verzichten. Experimentelle Funktionen musste der Entwickler auf Anweisung von Oculus entfernen. Diese sind nur noch in der APK-Version oder als Sideloading-Version über SideQuestVR verfügbar.

Ladet ihr euch die mobile Version von Virtual Desktop (Test) aus dem offiziellen Oculus Store, müsst ihr also neben der neuen Offline-Funktion auch auf die Unterstützung von PC-VR-Spielen über SteamVR verzichten.

Mit der Sideloading-Version funktioniert der Stream von SteamVR weiterhin. Wie ihr Virtual Desktop beispielsweise über SideQuest auf eure Oculus Quest laden könnt, zeigen wir euch in unserem Oculus Quest & Go Sideloading-Guide.

Letzte Aktualisierung am 8.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über VR-Apps:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.