Mit “Virtual Desktop” kann man Inhalte vom Desktop-PC in Oculus Quest streamen.

Virtual Desktop macht, was der Name verspricht: Die App streamt sämtliche Inhalte eures PCs direkt in die VR-Brille. Nicht nur das, ihr könnt über die App euren PC auch fernsteuern. Das funktioniert sowohl übers Internet (mit spürbarer Verzögerung) als auch übers heimische WLAN (im 5-Ghz-Band fast verzögerungsfrei).

Mit Virtual Desktop kann man so unabhängig vom Schreibtisch auf den PC zugreifen und beispielsweise auf dem Sofa liegend oder im Hotelzimmer ein herkömmliches 2D-Video oder -Spiel auf der großen Leinwand ansehen. Ein Reisemodus deaktiviert das Kopftracking der VR-Brille, so kann man die App auch im Auto oder Zug verwenden.

Die Einrichtung von Virtual Desktop ist unkompliziert: In der VR-Brille installiert man die App wie gewohnt über den Store. Am PC startet man eine Streaming-Anwendung, in der man nichts weiter tun muss, als den Nutzernamen eingeben. Schon hat man in der VR-Brille Zugriff auf den Rechner.

In der App selbst können zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden für Bild und Ton. Je nach Geschwindigkeit der Leitung gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen.

Ein Bluetooth-Gamepad kann direkt mit der VR-Brille gekoppelt oder die Eingabe ebenfalls gestreamt werden. Die erste Variante ist besser, da sie unabhängig ist vom PC-Standort und keine spürbare Verzögerung hat.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.