AR-Entwickler erhalten demnächst ein weiteres Werkzeug, mit dem sie AR-Inhalte erstellen können: Unitys MARS-Editor.

MARS steht für Mixed and Augmented Reality Studio und wurde im Herbst 2018 enthüllt. Am 1. Juni 2020 wird MARS ein offizieller Bestandteil des Unity-Editors.

Der Editor bietet eine übersichtliche Simulationsansicht, die eine beispielhafte physische Welt samt darin befindlicher AR-Objekte simuliert. So können Entwickler schon vorab erkennen, wie sich AR-Inhalte in einer physischen Umgebung verhalten. Die Simulation umfasst Innen- und Außenräume.

Die fertige AR-App kann Daten externer Objekterkennungssysteme berücksichtigen sowie ortsbezogene Informationen beliebiger Quellen auswerten. Das folgende Video zeigt eine Vorstellung des Editors vom letzten Herbst.

Kompatibel mit allen großen AR-Plattformen

Die exportierten AR-Projekte sind laut Unity mit den wichtigsten AR-Plattformen und -Geräten kompatibel, darunter Apples ARKit, Googles ARCore sowie den AR-Brillen Magic Leap und Hololens.

Die jüngste AR-App, die mit MARS erstellt wurde, ist die Lernanwendung Dr. Seuss ABC für Kinder. Noch in Entwicklung befindet sich die interaktive Augmented-Reality-Erfahrung Wallace & Gromit: The Big Fix Up, die im Herbst 2020 erscheint.

Mehr Informationen zu MARS gibt es auf der offiziellen Internetseite. Im Unity-Blog steht außerdem eine kurze Einführung in die wichtigsten Funktionen des AR-Editors.

Mögliche Alternativen für AR-Entwickler sind Adobe Aero und die Web-Apps 8th Wall Web, Display.land Studio und Wiarframe. Apple bietet mit Reality Composer ebenfalls einen einfachen AR-Baukasten.

Weiterlesen über Augmented Reality:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.