Als ambitioniertes VR-Projekt gestartet, konnte Sansar nie die Erwartungen erfüllen. Das Second-Life-Studio Linden Lab will das Projekt jetzt loswerden.

In einem YouTube-Video für die eigene Community kündigt Linden-Lab-Chef Ebbe Altberg an, dass die Social-Plattform Sansar abgestoßen oder verkauft werden soll. Linden Lab könne die Entwicklung der Social-VR-Welt nicht länger vorfinanzieren. Man suche jetzt nach einem “Plan B”.

Laut Altberg ist Linden Lab mit mehreren potenziellen Interessenten im Gespräch, die Sansar weiterbringen könnten. Einen Deal gebe es allerdings noch nicht – Sansar-Nutzer müssten sich in Geduld üben. Linden Lab wolle sich zukünftig voll auf Second Life und den Finanzdienst Tilia fokussieren.

Social-VR: Auf der Suche nach Nutzern

Schon im vergangenen November wurde bekannt, dass Linden Lab rund um das Sansar-Projekt Entlassungen vornehmen musste. Zuvor versuchte das Unternehmen, das ursprünglich als VR-Welt gedachte Projekt Second-Life-Studio will VR-Projekt Sansar abstoßen was last modified: Februar 22nd, 2020 by Matthias Bastian


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.