Facebook erhöht die Schlagzahl in Richtung Metaverse: Das nächste Update für Oculus Home steht schon in den Startlöchern. Home-Nutzer können ihre VR-Welten über Portale vernetzen.

Mit dem kommenden Oculus-Rift-Update (1.36, Beta ab sofort verfügbar) führt Facebook sogenannte “Gateways” (Portale) ein, eine Art Metaverse-Link: Anstatt Webseiten verlinken die Portale von Nutzern gestaltete VR-Welten. Platziert werden können sie überall in der eigenen VR-Umgebung.

Die Portale können auf zwei Arten eingesetzt werden: Sie verlinken entweder auf eine andere VR-Welt, zum Beispiel die eines Freundes.

Oder sie erweitern die eigene VR-Umgebung um zusätzliche Räume und Gebiete, indem der Nutzer mehrere selbst erstellte VR-Welten vernetzt. Dank der Portale können Facebooks Metaverse-Einwohner also größere VR-Welten bauen, auch wenn die durch kurze Ladezeiten unterbrochen werden.

Facebook baut das Metaverse von klein nach groß

Mit den Link-Portalen macht Facebook einen entscheidenden Schritt hin zu einer vernetzten, größeren Social-VR-Welt. An der feilt das Unternehmen gerade ganz eifrig: Seit Mitte Februar können Nutzer eigene VR-Welten gestalten und in Facebooks Metaverse integrieren. Das führt zu vielfältigen und kreativen Umgebungen. Eine detaillierte Anleitung steht hier (englisch).

Der MIXED.de XR-Podcast #179

Jetzt reinhören: Panasonics schlanke VR-Brille und Nreal AR | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.