Oculus’ hervorragende VR-Filme “Dear Angelica” und “Henry” gibt es jetzt kostenlos für Oculus Quest – leider nur in der 360-Grad-Version.

Beide VR-Filme, Henry und Dear Angelica, gehören zu den stärksten Arbeiten des mittlerweile geschlossenen Oculus Story Studio: In Henry beobachtet ihr einen stacheligen Igel bei seinem verzweifelten Versuch, Freunde zu umarmen. Dear Angelica erzählt von einer jungen Frau, die einen Brief an ihre verstorbene Mutter schreibt. Als Zuschauer tauchen wir in ihre Erinnerungen ein und erleben Szenen aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit.

360-Grad und 5K, aber keine Raumbewegung

Im Optimalfall schaut ihr die Filme mit einer PC-VR-Brille wie Valve Index (Test) oder Oculus Rift S (Tests) an: Mit den Geräten könnt ihr euch frei im Raum und so durch die Filmszene bewegen, verschiedene Perspektiven einnehmen. So entfaltet das VR-Format seine volle Wirkung.

Für Oculus Quest (Test) verzichtet Oculus leider auf Echtzeit-Versionen beider Filme – wahrscheinlich ist das ein Zugeständnis an die im Vergleich zu einem PC geringe Rechenleistung der Quest-Brille. Stattdessen gibt es vorgerenderte 360-Grad-Videos, in denen ihr den Kopf zwar in jede Richtung drehen, euch aber nicht durch die Szene bewegen könnt.

Ein kleines Trostpflaster: Dear Angelica und Henry für Oculus Quest sollten wie die Oculus-Go-Versionen der Filme auf ein speziell für VR-optimiertes Videoformat in 5K-Auflösung setzen und somit eine hohe Bildqualität bieten. Außerdem gibt’s beide Filme kostenlos.

Hier geht es zu den Downloads im Oculus Store:

Letzte Aktualisierung am 12.02.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über VR-Filme:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.