Der VR-Animationsfilm Wolves In The Walls ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. In Europa wird die VR-Erfahrung von Fable Studio als Nächstes Station in Venedig machen. Ich konnte die ersten zwei Kapitel der VR-Erfahrung bereits im Frühjahr, beim diesjährigen Tribeca Film Festival in New York, ausprobieren – und war begeistert. Der Film ist ein Meilenstein für VR-Storytelling.

Autorin: Pola Weiß, bloggt bei VRGeschichten.de

Eine Begegnung mit Lucy

Auf meinem Kopf sitzt die VR-Brille, ich befinde mich in einem kleinen Raum. Die Geräusche des Festivals klingen noch dumpf durch die Kopfhörer, doch ich vergesse sie schnell. Ein Mädchen in einem rot-weiß gestreiften Pullover steht mir gegenüber.

“Hm, ich hab‘ dich wohl zu groß gezeichnet”, sagt sie und blickt mir kritisch von unten ins Gesicht. Dann wischt sie ein bisschen, zeichnet und wedelt – und zack bin ich geschrumpft. Wir sind jetzt auf Augenhöhe, Lucy und ich. Ich bin ihre neue Freundin, jemand, dem sie sich anvertrauen kann.

Denn Lucy hat einen furchtbaren Verdacht, dem sie nachgehen muss. Weder ihre Mutter noch ihr Vater glauben ihr. So greift sie zu einer pragmatischen Lösung und malt sich eine Gefährtin, den Watson ihres Detektivspiels, mich. Zusammen wollen wir herausfinden, was die unheimlichen Geräusche bedeuten, die sie seit Langem in den Wänden ihres Hauses hört. Sind es Wölfe?

Grun…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.