Oculus Quest 2 bringt Studio Rekordumsatz – vier Jahre nach Marktstart

Oculus Quest 2 bringt Studio Rekordumsatz – vier Jahre nach Marktstart

Seit 2016 ist das VR-Spiel „Waltz of the Wizard“ am Markt. Mit dem Start von Oculus Quest 2 rund vier Jahre später erzielt es neue Verkaufsrekorde. Ich habe mit Studio-Chef Hrafn Thorisson gesprochen.

Das Studio Aldin Dynamics war bei VR-Spielen von Anfang an dabei. 2016 brachte es das von Grund auf für VR-Interaktion gedachte Magie-Spiel Waltz of The Wizard für HTC Vive auf den Markt.

Seitdem erweitert das Studio das Spiel kontinuierlich um neue Funktionen und Inhalte, brachte es auf weitere Plattformen wie Playstation VR. Zuletzt ergänzte es die Quest-Version um Handtracking.

___STEADY_PAYWALL___

Verkaufsrekord mehr als vier Jahre nach dem Marktstart

Jetzt, mehr als vier Jahre nach dem ursprünglichen Marktstart, hat Waltz of the Wizard einen neuen Verkaufsrekord erzielt – auch dank Quest 2 (Test). Im Vergleich zum bislang erfolgreichsten Verkaufstag konnte Aldin Dynamics doppelt so viele Spiele absetzen.

Im Vergleich zum Launchtag der Quest-1-Version stieg die Anzahl verkaufter Spiele gar um den Faktor sieben. Was dabei half: Waltz of The Wizard war über Weihnachten 2020 rabattiert und wurde von Oculus gefeatured.

Laut CEO Hrafn Thorisson ist Aldin Dynamics profitabel und für weitere Forschung und Entwicklung gut aufgestellt. Im kommenden Jahr bringt das Studio mit Natural Magic eine neue Erweiterung für Waltz of the Wizard auf den Markt – allerdings nicht mehr für Playstation VR.

Quest 2 sorgt für höhere Umsätze

„Seit Quest 2 auf dem Markt ist, hat sich unser täglicher Umsatz vervielfacht, vor allem, seit wir Quest 2-Features wie Echtzeit-Beleuchtung, bessere Auflösung, 90hz-Unterstützung und vieles mehr eingebaut haben“, sagt Thorisson.

Ähnliche Erfolgsgeschichten kennt Thorisson aus dem Kollegenkreis. Der VR-Markt sei zwar klein im Vergleich zu anderen Märkten, aber „er wächst schneller als je zuvor und immer mehr Entwickler haben Erfolg.“

Facebook habe die Zugangsbarriere zu VR erfolgreich reduziert und so mehr Menschen den Einstieg erleichtert.

Hilft Facebooks Quest-Erfolg dem PC-VR-Markt?

Wie geht es mit dem VR-Markt 2021 weiter? Facebook kündigte zuletzt die reine PC-VR-Brille Oculus Rift (S) ab und verschob den Entwicklungsfokus auf die autarke Plattform Quest.

Zwar funktioniert Quest auch als PC-VR-Brille, aber die SteamVR-Statistiken zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Quest-Käufer die VR-Brille im Standalone-Modus benutzt. Obwohl Quest 2 bald die meistgenutzte PC-VR-Brille sein dürfte, sind die Nutzungszahlen bei PC-VR insgesamt gering, ebenso wie das jährliche Wachstum.

Der Fokus auf die autarke Quest-Plattform verändert, wie Entwickler ihre VR-Apps denken: Die Standalone-VR-Brille bietet weniger Leistung als PC und Konsole, sie wird eher zwischendurch benutzt. Da sie kabellos ist, funktionieren VR-Apps mit viel Bewegung besonders gut.

Die mögliche Folge für zukünftige VR-Apps und -Spiele: mehr intuitive Bewegungsspiele wie Beat Saber, weniger aufwendige Computerspielwelten wie Half-Life: Alyx (Test).

Thorisson geht jedoch von einer insgesamt positiven Entwicklung für beide Lager aus. Auch PC-VR-Nutzer würden vom Standalone-Erfolg profitieren: „Gerade jetzt ist es wichtig, hochwertige VR für ein breiteres Publikum verfügbar zu machen und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Das steigert das Interesse an VR-Inhalten insgesamt, über alle Kategorien von Erlebnissen hinweg“, sagt Thorisson.

Auf diesem Wege seien größere Produktionsbudgets und so mehr Inhalte von größerem Umfang und höherer Qualität möglich – für PC und Standalone.

Entwickler-Wunsch: Valve Index mit Standalone-Modus

Dann hat Thorisson noch einen Wunsch: Valve könnte eine Standalone-Version der eigenen Index-Brille auf den Markt bringen.

„Ich würde Alyx häufiger spielen, wenn es eine Standalone-Version gebe“, sagt Thorisson. Der Kern einer PC-Erfahrung könne auch auf Standalone-Geräten abgebildet werden. VR biete mehr als Grafik, um Präsenz und Immersion zu vermitteln.

„Abgesehen davon wird es immer eine Nachfrage und einen Grund für die maximale Leistung und Qualität geben, die PCs bieten können“, sagt Thorisson und nennt als Beispiele KI und Grafik. Aus seiner Sicht spricht nichts dagegen, zwei Versionen einer VR-Erfahrung zu entwickeln mit unterschiedlichen Qualitäten.

Eine mögliche Standalone-Index könne auch den Vorteil haben, so Thorisson, dass sie ein natives SteamVR OS bietet, das von Grund auf für VR gedacht ist und die VR-Kompatibilität von PCs verbessert. Bisher seien VR-Brillen ein Zubehör für Computer-Software, die in erster Linie für den Monitor gedacht ist.

„Das ist die Art von Fortschritt, bei dem ich denke, dass PC-VR erheblich profitieren könnte“, sagt Thorisson.

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

Weiterlesen über VR-Spiele: