Nreal Light: AR-Brille bekommt wichtiges Feature

Nreal Light: AR-Brille bekommt wichtiges Feature

Nreal gibt bekannt, dass die Light-Brille Unterstützung für lokal geteilte AR-Inhalte bekommt. Ein entsprechendes AR-Spiel und neues Devkit-Bundle soll das Feature für Entwickler schmackhaft machen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die AR-Brille Nreal Light steht in den Startlöchern. Vor kurzem ließ das chinesische Start-up verlauten, dass alle rechtlichen Hürden für einen Marktstart in Europa und den USA genommen wurden. Hergestellt werden die AR-Brillen an einem eigenen Produktionsstandort in China, in den Nreal 280 Millionen US-Dollar investierte. Dort sollen noch 2020 rund eine Million Geräte vom Band laufen.

Ein wichtiges Feature fehlte der schlanken und mit 500 US-Dollar relativ günstigen AR-Brille noch: die Möglichkeit, mehrere Geräte lokal zu vernetzen, sodass Nutzer mit ein- und demselben AR-Inhalt interagieren können. Nun schafft Nreal Abhilfe: Das SDK unterstützt ab sofort einen Mehrspielermodus, der unter anderem Kollaborativ-Apps und Spielen zugutekommen sollen.

___STEADY_PAYWALL___

AR-Spiel demonstriert Mehrspielerfunktion

Entwicklern, die Mehrspielererfahrungen programmieren wollen, bietet Nreal passend ein neues Devkit-Bundle an: Es besteht aus zwei Devkits mit Light-Brille und Taschencomputer und einer Korrekturlinsenbox (Preispunkt: 500 US-Dollar) für 2.600 US-Dollar. Ein einzelnes Devkit kostet nach wie vor 1.200 US-Dollar.

Nreal arbeitet derzeit an seinem ersten offiziellen Augmented-Reality-Spiel Nreal Tower, das die Mehrspielerfähigkeit der AR-Brille demonstrieren soll. Der folgende Teaser zeigt Ausschnitte aus dem Spiel, das zum Marktstart der Nreal Light erscheinen soll.

WebXR-Unterstützung in Arbeit

Nreal baut außerdem seine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom aus: Am 28. Mai startet Hubraum, der Tech-Inkubator des Konzerns, ein Mixed-Reality-Förderprogramm für Nreal Light-Entwickler. Der Fokus liegt auf Produktiv-Apps und Unterhaltung. Apps, die ins Programm aufgenommen werden, dürften als Launchtitel erscheinen. In Deutschland wird Nreal Light voraussichtlich von der Telekom vermarktet, darauf deutet jedenfalls die enge Partnerschaft.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Nreal arbeitet zudem an WebXR-Unterstützung, die später in diesem Jahr fertig werden soll. Dank WebXR könnten Light-Nutzer AR-Apps direkt im Browser starten, ohne separate Apps herunterladen zu müssen.

Quelle: Venturebeat, Titelbild: Nreal

Weiterlesen über Nreal:

Empfohlene Beiträge