Kann sich North als erster reiner Datenbrillenhersteller für Endverbraucher am Markt etablieren?

Seit Anfang des Jahres verkauft North die schlanke Datenbrille Focals an Endverbraucher. Der Marktstart verlief holprig: Zunächst musste North den Preis deutlich senken, dann gab’s eine Entlassungswelle.

Nach und nach scheint sich das Geschäft zu stabilisieren: Laut eines Berichts der kanadischen Tageszeitung “The Globe and Mail” sichert sich North in einer neuen Finanzierungsrunde 40 Millionen US-Dollar. Investoren sind wie zuvor Amazon, Fidelity und Intel. Seit 2012 sammelte North insgesamt knapp 200 Millionen US-Dollar Risikokapital ein.

Die Brille selbst wird kontinuierlich mit Updates versorgt und der Funktionsumfang erweitert, zuletzt mit Navigation und Sportergebnissen. Sogar Powerpoint-Notizen können passend zur Präsentation in der Brille eingeblendet werden.

Clever: Ein kürzlich hinzugefügter Gesprächserkennungsmodus bemerkt, wenn der Brillenträger sich mit einer anderen Person unterhält. Die Brille unterdrückt dann in dieser Zeit automatisch digitale Ablenkungen.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: MR-Brille Lynx und Learntec 2020 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.