Update vom 24. Februar 2019:

Aufgrund der Entlassungen zieht die kanadische Regierung eine Investition über rund 18 Millionen US-Dollar zurück. North soll das bislang erhaltene Geld zurückzahlen. Die Rückzahlungen sollen so geplant werden, dass sie die Geschäftsziele von North nicht behindern.

North hat sein Hauptquartier in Kitchener-Waterloo, dort wird auch produziert. North wolle vor Ort weiter wachsen und bauen, so ein Sprecher des Unternehmens.

Via: The Verge / The Logic

Ursprünglicher Artikel vom 23. Februar 2019:

Offenbar läuft der Verkaufsstart der Smartphone-Datenbrille “Focals” nicht so wie von North geplant.

Der Datenbrillen-Hersteller North muss 150 der mehr als 400 Angestellten entlassen. North-Mitgründer Stephen Lake gibt gegenüber The Verge via E-Mail an, dass die Entlassungen notwendig gewesen seien, um den langfristigen Erfolg des Unternehmens zu sichern.

Mit der verbliebenen Anzahl Mitarbeiter sollen die Ressourcen ausreichen, um die für 18 und 24 Monate geplanten Meilensteine zu erreichen. Bei Reddit gibt es Stimmen zu den Entlassungen, die angeben, dass in erster Linie die Produktion betroffen sei.

Norths Smartphone-Datenbrille Focals erschien im Januar 2019. Finanziert wurde der Marktstart mit 130 Millionen US-Dollar von Investoren.

Nur Maßanfertigung möglich

Von der US-Tech-Presse wurde Focals recht positiv, aber nicht euphorisch begrüßt. Gelobt wurden der schlanke Formfaktor und die Displayqualität sowie der Fingerring zur Steuerung. Kritikpunkte waren die geringe App-Auswahl und die daraus resultierende Anwendungsarmut.

Das größte Wachstumshindernis für North ist, dass die Brille nicht online vertrieben werden kann. Interessierte müssen zunächst ihren Kopf in 3D vermessen lassen, damit das Display der Brille in der Produktion korrekt aufs Auge ausgerichtet werden kann. Das geht nur in zwei Läden in New York und Toronto. Mitte Februar senkte North den Einstiegspreis der Brille von 1.000 US-Dollar auf 600 US-Dollar.

Testberichte zur Focals-Brille haben wir hier gesammelt. Derzeit sind keine Pläne für einen Verkaufsstart in Europa bekannt.

Weiterlesen über Augmented Reality:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.