Lenovo versucht sich an einem XR-Komplettpaket: Das Moto G100 und Lenovos AR-Brille A3 sollen in Kombination zum mobilen Arbeitsplatz werden.

Im Januar kündigte Lenovo die AR-Brille Thinkreality A3 an, die von außen und innen stark an Nreals AR-Brille Light (Preview) erinnert, die in diesen Tagen über die Telekom und Vodafone in Deutschland erscheint. Beide Geräte basieren in Teilen auf einem XR1-Referenzdesign von Qualcomm. Trackingkameras und eine Kamera für die Videoübertragung sind im Lenovo-Brillengestell integriert, die Nreal-Brille hat nur Trackingkameras.

Jetzt kündigt Motorola ein Komplettpaket für Unternehmen an bestehend aus dem Moto G100 Smartphone, Lenovos A3-Brille und einer Entwicklerschnittstelle für die Interaktion zwischen Smartphone und Brille. Das Paket soll laut Lenovo die Verbreitung von AR im Business-Umfeld beschleunigen unter anderem als mobiler Arbeitsplatz.

Content-Streaming via 5G mit niedriger Latenz

Das Moto G100 fungiert als USB-C-Zuspieler für die Brille. Das G100 soll dank des im Smartphone integrierten Snapdragon 870 mit 5G-Unterstützung besonders performant sein für AR-Anwendungen. Alternativ kann die A3-Brille an einen PC oder ein Notebook angeschlossen werden für visuell aufwendigere AR-Anwendungen.

Im Kontext des im Moto G100 integrierten 5G-Modems spricht Motorola von einer Latenz unterhalb von zehn Millisekunden beim Content-Streaming. Die geringe Latenz ist wichtig, damit beispielsweise digitale Bildschirme sich schnell entlang der Kopfbewegung des Brillenträgers ausrichten, statt hinterherzuziehen.

Laut Lenovo ist für den Einsatz der Business-Brille eine Lizenz für Lenovos eigene Thinkreality XR-Software-Plattform notwendig. Nutzer der Plattform haben Zugriff auf laut Lenovo direkt einsatzbereite AR-Software beispielsweise für Fernwartung, Workflow-Unterstützung, Training und 3D-Visualisierung.

Die A3 wiegt rund 130 Gramm (Nreal: 85 Gramm). Für den industriellen Einsatz kann sie mit einem verstärkten Gehäuse ausgestattet werden, das Sicherheitsbestimmungen erfüllt. Der Einsatz in Krankenhäusern, Fabriken, Labors und ähnlichen Umgebungen soll dank entsprechender Zertifizierungen möglich sein.

Erscheinen soll Lenovos AR-Brille Mitte 2021, der Preis ist noch nicht bekannt.

Quelle: Motorola

Weiterlesen über Lenovo:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.