Metas Metaverse-Plattform: So viele Menschen nutzen sie schon

Metas Metaverse-Plattform: So viele Menschen nutzen sie schon

Zwei Monate nach dem Launch von Horizon Worlds liegen erste Nutzerzahlen vor.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Metas Metaverse-Plattform eröffnete am 9. Dezember 2021 für Bürger:innen der USA und Kanada. Davor hatten nur eingeladene Betatester:innen Zugang zur VR-App.

Meta fasst die eigenen Metaverse-Apps unter der Marke Horizon zusammen. Neben Horizon Worlds gibt es die Event-App Horizon Venues, die Meeting-App Horizon Workrooms und das noch in Entwicklung befindliche Horizon Home, ein virtuelles Zuhause, in das man andere Avatare einladen kann.

Horizon Worlds ist mit Abstand Metas wichtigstes und prestigeträchtigstes Metaverse-Projekt und dessen Erfolg kritisch für Mark Zuckerbergs ehrgeiziges Ziel, eine Milliarde Menschen ins Metaverse zu bringen. Dementsprechend groß sind die Erwartungen an ein schnelles Wachstum der Plattform.

Metaverse-Launch geglückt?

Am Dienstag fand ein internes Meeting für Meta-Mitarbeitende statt, in dem CEO Mark Zuckerberg neue und angepasste Unternehmenswerte vorstellte. Dabei nannte Metas Produktchef Chris Cox erste Worlds-Nutzerstatistiken, wie The Verge berichtet.

Die Zahl monatlicher Nutzer:innen ist demnach seit dem Launch um den Faktor 10 auf 300.000 gewachsen. Zur Einordnung: Der Konkurrent Rec Room kam Anfang 2021 auf mehr als eine Million monatlich aktiver VR-Nutzer:innen, ist allerdings schon seit Jahren am Markt.

Meta-Sprecher Joe Osborne bestätigte den Bericht und ergänzte, dass die Zahl Nutzer:innen von Horizon Worlds und Horizon Venues umfasst. In letzterem fand im Anschluss an den Super Bowl ein VR-Konzert statt, das trotz Serverproblemen eine fünfstellige Zahl gleichzeitiger Besucher:innen erreichte.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Horizon Worlds setzt wie die Metaverse-Konkurrenz auf nutzergenerierte Inhalte. Creators können mit Werkzeugen innerhalb der VR-App eigene Welten und Spiele gestalten. Meta gab diese Woche bekannt, dass bereits 10.000 solcher Welten erstellt wurden.

Horizon Worlds wird weiter wachsen

Die Horizon-Worlds-Nutzerzahlen sind respektabel, aber keine große Überraschung. Zum einen öffnete Horizon Worlds erst Anfang Dezember seine Tore, zum anderen hatte Meta Quest 2 ein starkes Weihnachtsgeschäft. Ein Super-Bowl-Werbespot, der für Horizon Worlds warb sowie ein im Anschluss an das Football-Finale stattgefundenes Foo-Fighters-Konzert in Horizon Venues dürfte den Nutzerzahlen ebenfalls zuträglich gewesen sein.

Da Meta keine Verkaufszahlen nennt, ist nicht bekannt, wie groß der Anteil der Quest-2-Besitzer:innen ist, die Horizon Worlds auf monatlicher Basis nutzen. Industrie-Schätzungen gehen von zehn Millionen verkauften Geräten aus. In diesem Fall entsprächen die 300.000 weniger als zehn Prozent der nordamerikanischen Quest-2-Nutzerschaft.

Die Nutzerzahlen dürften dieses Jahres trotz zahlreicher Metaverse-Kontroversen weiter steigen. Zum einen wird Horizon Worlds wohl außerhalb Nordamerikas starten und damit neue Märkte erschließen. Zum anderen stellte Mark Zuckerberg in Aussicht, dass Horizon Worlds in diesem Jahr für mobile Geräte, also Smartphones und Tablets, kommt. In welcher Form genau, ist noch unklar.

Weiterlesen über das Metaverse:

Meta Quest 2 aus Deutschland bestellen

Meta Quest 2 wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Quellen: The Verge