Magic Leaps Investoren senken die Werteinschätzung zu ihren Anteilen. Das macht eine Übernahme wahrscheinlicher. Ein möglicher Kandidat: Microsoft.

In den Hochzeiten des Hypes um Magic Leap schätzten Investoren und Marktbeobachter den Wert des Unternehmens auf mehr als sechs Milliarden US-Dollar. Das eingelegte Investorenkapital erreichte einen Wert von bis zu 2,6 Milliarden US-Dollar.

Allein Google steckte eine halbe Milliarde US-Dollar in die Visionen von Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz. Zuletzt gab es im Juni 2020 350 Millionen US-Dollar aus unbekannter Quelle. Das Geld rettete den AR-Brillenhersteller vor dem kompletten Crash.

Denn im April 2020 machte Magic Leap das bekannt, was zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon jeder wusste: Noch existiert kein Markt für AR-Brillen für Endverbraucher. Rund 1.000 Angestellte mussten gehen, hauptsächlich aus den Bereichen Kreation und Marketing – und Magic-Leap-Chef Rony Abovitz. Die neue Chefin Peggy Johnson soll Magic Leap jetzt auf reines B2B-Geschäft ausrichten.

Rekordverlust im Tech-Sektor

Jetzt berichtet die Tech-Enthüllungsredaktion The Information, dass mehr als zehn Magic-Leap-Investoren den Wert des Unternehmens durchschnittlich auf nur noch 450 Millionen US-Dollar beziffern. Einige der Investoren sollen den Wert ihrer Anteile sogar auf null gesetzt haben.

Im vergangenen Jahr lag Magic Leap bei dieser Investorenbewertung noch bei 6,4 Milliarden US-Dollar. Im privatwirtschaftlichen Tech-Sektor ist Magic Leaps Wertverlust laut The Information der größte der letzten zwölf Monate.

Kauft Microsoft Magic Leap?

Der hohe Wertverlust macht es wahrscheinlicher, dass Magic Leap aufgekauft wird. Ohnehin wird Magic Leap ohne frische Investorengelder wohl kein lukratives B2B-Geschäft aufbauen können. Die laufenden Kosten sind weiter hoch, denn trotz der vielen Entlassungen beschäftigt das Unternehmen noch hunderte Angestellte. Den Ausgaben stehen (fast) keine Einnahmen gegenüber.

Ein potenzieller Käufer für Magic Leap wäre Microsoft: Die Redmonder würden so einen potenziellen Konkurrenten für B2B-AR-Brillen vom Markt fischen, den die eigene Hololens-Brille derzeit dominiert. Auch einige Patente von Magic Leap dürften für Microsoft interessant sein, ebenso wie Magic Leaps Fachpersonal.

Und: Die neue Magic-Leap-Chefin Peggy Johnson hat Microsoft-Vergangenheit. Microsoft-Chef Satya Nadella lotste sie 2014 persönlich in den Konzern. Dort übersah sie 2016 die Übernahme von Linkedin für rund 26 Milliarden US-Dollar und von Github 2018 für 7,5 Milliarden US-Dollar. Magic Leap wäre im Vergleich wohl schnell abgewickelt.

Titelbild: Magic Leap

Weiterlesen über Magic Leap:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.