Das Magicverse soll die digitale mit der physischen Realität verbinden. Entwickler können sich jetzt mit der Software befassen.

Magic Leap veröffentlicht eine technische Vorschau auf die Entwicklerschnittstelle für das Magicverse: das ist ein bunter Name für das Prinzip der Augmented-Reality-Cloud, bei der digitale Objekte visuell und in 3D an fixen Punkten in der Realität verankert werden. Diese Inhalte können von allen Nutzern gesehen werden, die mit der AR-Cloud verbunden sind.

Das hat Potenzial für neue Infrastrukturen, sofern viele Menschen eines Tages mit einer AR-Brille durch die Gegend laufen würden. Beispielsweise müssten Plakate nicht mehr auf Papier gedruckt werden, wenn sie digital auf Hauswänden erscheinen.

Das Magicverse soll die Realität eines Tages um eine digitale Sphäre erweitern, die in der realen Umgebung verankert ist. Bild: Magic Leap

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.