Ab 2020 sollen sich die Pokémon in Go realistischer in die echte Welt einfügen und von mehreren Menschen gleichzeitig betrachtet werden können.

Im Sommer 2018 kündigte Niantic die “Real World Platform” an, eine Entwicklungsumgebung mit fortschrittlicher AR-Technik. Zwar laufen das Ingress Reboot, Pokémon Go und Harry Potter: Wizards Unite schon mit der Software, allerdings ohne die damals in Aussicht gestellten neuen visuellen AR-Effekte und -Tricks. Das soll sich im kommenden Jahr ändern.

Ein KI-gestütztes Verfahren soll aus herkömmlichen Kameraaufnahmen 3D-Umgebungsdaten extrahieren, dank derer die Pokémon realistischer in die echte Welt platziert werden können.

Entdeckt man ein Pokémon beispielsweise in einem Zimmer, leuchtet es nicht mehr durch die Wand hindurch, sondern wird durch diese verdeckt (“Occlusion”). Das erhöht den Realitätsgrad der Einbettung.

Pokémon Go Buddy Adventure: Mehrere Pokémon in einem Kamerasucher

Eine zweite neue Funktion, die auf derselben KI-generierten 3D-Karte basiert, ist das Buddy Adventure für Pokémon Go: Zukünftig teilen die Smartp…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.