Magic Leap laufen die Führungskräfte davon

Magic Leap laufen die Führungskräfte davon

Kurz vor Marktstart der Magic Leap 2 erlebt das Unternehmen ein Exodus an Führungskräften. Das kann nichts Gutes heißen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Magic Leap verlor dieses Jahr reichlich Führungspersonal, berichtet The Information.

Zu den Abgängen gehören die Produktchefin Tracey Trewin und der Software- und Cloud-Chef Anuj Gosalia. Die ehemaligen Microsoft-Manager fingen im März dieses Jahres an und verließen Magic Leap ein halbes Jahr später schon wieder. Der Leiter der Cloud-Produkte Randall Hand nahm im Herbst ebenfalls den Hut.

Anfang des Jahres verließ Interface-Direktor Yannick Pellet Magic Leap und im Juni folgten der Technikchef Paul Greco, der Geschäftsführer Henk Vilestra und der Leiter der Patentabteilung David Lundmark.

Ex-CEO ist Rony Abovitz ist jetzt ganz raus

Die Webseite des Unternehmens, die mit der Neuausrichtung auf Unternehmen ein nüchterneres Erscheinungsbild erhielt und sich des Leaper-Logos entledigte, das für Magic Leaps ursprünglichen Fokus auf Verbraucher steht, führt mit Ausnahme des Designchefs James Temple derzeit keine Manager mit Hardware- oder Softwareschwerpunkt an.

Weshalb die Führungskräfte Magic Leap den Rücken kehrten, ist nicht bekannt. Für die Magic-Leap-Veteranen unter ihnen könne dies mit dem Ausscheiden des Magic-Leap-Gründers Rony Abovitz aus dem Vorstand des Unternehmens im August zusammenhängen, schreibt The Information.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Der Firmengründer trat im Mai 2020 als CEO zurück, wahrscheinlich auf Druck von Investoren, die dem maroden Unternehmen finanziell ein weiteres Mal unter die Arme griffen. Ersetzt wurde Abovitz durch die pragmatischere Microsoft-Managerin Peggy Johnson, die half, Magic Leap auf Geschäftskunden auszurichten.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Hoffnung ruht auf Magic Leap 2

Den Abgängen zum Trotz erhielt Magic Leap im Oktober eine weitere Runde Investitionskapital im Wert von 500 Millionen US-Dollar. Damit flossen bislang 3,5 Milliarden US-Dollar in das Unternehmen.

Um langfristig zu überleben, muss Magic Leaps nächste AR-Brille ein Erfolg werden. Die Magic Leap 2 erscheint Mitte 2022 und ist laut ersten Bildern kleiner, leichter und leistungsfähiger als das erste, arg gefloppte Gerät. Dank einer Dimming-Technologie soll die AR-Brille auch in hellen Umgebungen nutzbar sein und sogar als VR-Brille taugen.

Es wird nicht leicht für Magic Leap. Das Unternehmen muss beweisen, dass die eigene Hardware für professionelle Anwendungsszenarien taugt und sich gegen die starke Konkurrenz aus dem Hause Microsoft behaupten. Die Forschung und Entwicklung des Konkurrenzgeräts Hololens ist dank eines milliardenschweren Vertrags mit dem Militär auf Jahre gesichert. Apple und Facebook investieren ebenfalls Milliarden in die Entwicklung von AR-Brillen.

Weiterlesen über Magic Leap:

Quelle: The Information