Lenovo bringt mit VR Classroom 2 eine neue VR-Lösung in den Schulunterricht. Ist das die neue VR-Brille, die kürzlich in US-Anmeldepapieren auftauchte?

Eine VR-Brille statt staubiger Schulbücher – ein Konzept zur Digitalisierung des Schulunterrichts, das technikaffinen Schülern gefallen dürfte. Nach der VR-Brille Mirage Solo stellt Lenovo mit dem VR Classroom 2 ein immersives VR-Gesamtpaket zur Integration von VR in der Bildung in Schulen vor.

Lenovo VR Classroom 2 mit Lenovo Mirage VR S3-Brille

Im Paket enthalten ist eine Lenovo Mirage VR S3 mit einer Auflösung von 1.920 mal 2.160 Pixel pro Auge bei einer Bildwiederholrate von 75 Hz. Das Sichtfeld beträgt 110 Grad.

Diese Werte liegen deutlich über denen der Oculus Go (Vergleich mit Quest). Gleich der Facebook-Brille sind Headset und Eingabe aber ebenfalls auf drei Freiheitsgrade beschränkt (3DOF). Das Herzstück bildet ein Qualcomm 835 SOC-Prozessor.

Insgesamt 64 GB Speicherplatz bietet die VR-Brille, wobei mit einer SD-Karte auf bis zu 256 GB aufgerüstet werden kann. Lautsprecher sind in die VR-Brille integriert.

VR Brille Lenovo Mirage VR S3 für das Paket VR Classroom 2

Die VR-Brille Mirage VR S3 von Lenovo weist erheblich bessere Spezifikationen auf als Oculus Go, hat allerdings auch nur drei Freiheitsgrade. BILD: Lenovo

Neben der Hardware erhalten Lehrer Zugriff auf ein Softwarepaket. Die enthaltene Lernsoftware orientiert sich am Lehrplan von Mittel- und weiterführende Schulen und bietet entsprechende VR-Erfahrungen zu MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und virtuelle Touren. Außerdem kann bei Bedarf mit optionaler Hardware und weiteren Accessoires nachgerüstet werden.

Ein Content-Management-System soll einfachen Zugriff auf die Lehrangebote gewährleisten. Die VR-Lösung basiert auf Lenovos ThinkReality-Plattform und wird mit Lanschool Air umgesetzt. Das Cloud-System soll die unkomplizierte Synchronisation der Geräte und die Übertragung der Inhalte zwischen den VR-Brillen durch eine einfache Remote-Steuerung im Schulgebäude erlauben.

Potenzial von VR-Lernangeboten in Schulen

Mit dem VR Classroom 2 erhalten Schulen die Möglichkeit, den Unterricht in Zukunft immersiver zu gestalten. Durch das technikgestützte Lernangebot können besonders unliebsame und trockene Unterrichtseinheiten spannender vermittelt werden. Beispielsweise können im Biologieunterricht DNA-Stränge in der VR-Umgebung dreidimensional dargestellt und einzelne Areale mit zusätzlichen Informationen verpackt werden

Virtual Reality: Studie hebt Vorteile von Bildung mit der VR-Brille hervor

Lernen mit VR sorgt für eine höhere Einprägsamkeit der Inhalte durch bessere Visualisierungsmöglichkeiten komplexer Inhalte. So jedenfalls lautet die Theorie. Langzeitstudien zur Wirkung beim VR-Lernen in der Schule fehlen noch.

In Kombination mit haptischen Elementen (siehe unsere Haptik-VR-Liste) ist dadurch die spielerische Vermittlung komplizierter Inhalte möglich, was für ein leichteres Verständnis bei den Schülern sorgen kann.

Außerdem werden zeitgleich Medienkompetenzen gefördert, die in der fortwährend digitalisierten Gesellschaft immer mehr in den Fokus geraten. Nichtsdestotrotz soll das VR-Angebot klassische Lehrmethoden ergänzen statt ersetzen.

Lenovos VR Classroom 2 soll ab Frühjahr 2020 für Schulen und weitere pädagogische Einrichtungen erhältlich sein. Der Preis für das VR-Gesamtpaket ist bisher noch nicht bekannt.

FCC-Eintrag: Ist Lenovos neue VR-Brille im Classroom-Paket?

Vor kurzem tauchte bei der amerikanischen Zulassungsbehörde für Kommunikationstechnik (FCC) ein Eintrag für eine neue VR-Brille von Lenovo auf. Wir spekulierten, dass es sich dabei gegebenenfalls um die Oculus Go 2 handeln könnte oder um eine andere Kooperation, etwa für den neuen 5G-Standard.

Die Geheimhaltungsvereinbarung für den FCC-Eintrag gilt bis zum 15. Juli 2020. Das würde zur geplanten Veröffentlichung der Lenovo Mirage VR S3 im Classroom 2-Paket passen. Es ist jedenfalls unwahrscheinlich, dass Lenovo 2020 zwei neue VR-Brillen in petto hat.

Die technische Ausstattung würde Mirage VR S3 interessant machen für Nutzer, die gerne 360-Grad-Videos schauen oder einfach eine gute Videobrille für unterwegs suchen. Dafür sorgen die guten Werte bei Auflösung, die Bildwiederholrate und das Sichtfeld – vorausgesetzt, die Kühlung funktioniert besser als bei der Oculus Go (siehe Bigscreen Cinema-Test).

Titelbild: Lenovo

Weiterlesen zu Lenovo:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.