iPhone: Apple launcht Augmented-Reality-Navigation

iPhone: Apple launcht Augmented-Reality-Navigation

Mit iOS 15 ist es so weit: Apple Maps erhält immersive AR-Navigationshilfen. Für den Anfang allerdings nur in ausgewählten Metropolen.

Mit der neuesten iOS-Version erscheint das bislang größte Update für Apple Maps. Der Konzern arbeitet seit vielen Jahren an einer Modernisierung des eigenen Kartendiensts, mit dem Ziel, funktionell zu Google Maps aufzuschließen.

Das Update bringt neue, detailreiche 3D-Ansichten, bessere Routenplanung für Autofahrer:innen, einen neuen interaktiven Globus ähnlich Google Earth sowie AR-Navigation für Passanten.

Von den Verbesserungen profitieren die Großstädte London, Los Angeles, New York City und San Francisco. Weitere Städte wie Philadelphia, San Diego und Washington D.C. folgen später in diesem Jahr. Für 2022 bereitet Apple Montreal, Toronto und Vancouver vor.

Das neue Apple Maps: 3D-Sehenswürdigkeiten und AR-Navigation

Die neuen 3D-Karten stellen Steigungen und „hunderte“ Sehenswürdigkeiten als 3D-Modelle dar, darunter den Coit Tower in San Francisco, das Dodger Stadium in Los Angeles, die Freiheitsstatue von New York und die Royal Albert Hall in London. In der Abenddämmerung wechselt die Ansicht in einen Nachtmodus.

Apple_Maps_iOS_15_Features

Die neue 3D-Kartenansicht (links) mit detaillierten 3D-Modellen von Sehenswürdigkeiten (Mitte) sowie der neue interaktive 3D-Globus (rechts). | Bild: Apple

Das interessanteste neue Feature des Updates ist die AR-Ansicht. Nutzer:innen können in den oben genannten Städten ab sofort ihr iPhone auf die Umgebung richten und erhalten anschließend AR-Navigationshilfen wie zum Beispiel Richtungspfeile als dreidimensionale Objekte direkt in der Welt angezeigt (siehe Artikelbild).

Apple in der Aufholjagd

Den exakten Standort der Nutzer:innen ermittelt Apple Maps ähnlich wie Google Maps‘ Visual Positioning Service (VPS): Dieser gleicht von der Smartphone-Kamera erfasste Straßenzüge und Gebäude mit Material aus der Street View-Bilddatenbank ab und leitet daraus die exakte räumliche Position des Smartphones ab. Das folgende Video veranschaulicht dieses Verfahren.

Apples AR-Navigation, die zudem nur in einer Handvoll Städten funktioniert, ist spät dran. Google Maps unterstützt die Live View genannten AR-Weghilfen seit Anfang 2019 und erweiterte sie teilweise schon auf erste Innenräume wie Flughäfen, Transitstationen und Einkaufszentren.

Auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz Google I/O stellte der Konzern zudem eine weitere, wichtige AR-Verbesserung vor: visuelle Markierungen von Restaurants, Geschäften und Sehenswürdigkeiten samt optionaler Infotafeln direkt in der Kamerasicht.

Weiterlesen über Augmented Reality:

Quelle: Apple Newsroom