Mozilla macht den Sprung von WebVR zu WebXR.

Mozillas XR-Browser Firefox Reality unterstützt in der neuen Version 10 offiziell WebXR. Der Standard für immersive Medien im Web wurde in einem Konsortium gemeinsam von Branchengrößen wie Google, Microsoft und Mozilla selbst entwickelt und rollt seit circa einem halben Jahr in die Browser aus.

Google Chrome unterstützt WebXR seit Version 79.0, auch der Oculus Browser oder Samsung Internet können WebXR-Inhalte abspielen. Mit der Schnittstelle sind Mobile- und PC-VR-Brillen ebenso wie die AR-Brillen Magic Leap 1 (Test), Hololens 1 und 2 und neuerdings Nreal kompatibel.

WebVR wird weiter unterstützt

Firefox Reality unterstützt neben WebXR übergangsweise weiter WebVR, womit der Browser laut Mozilla ein Alleinstellungsmerkmal hat. Für WebVR entwickelte Inhalte laufen nicht ohne Anpassung mit WebXR-kompatiblen Geräten, ein Großteil der immersiven Inhalte im Netz sind allerdings mit WebVR umgesetzt.

Firefox Reality unterstützt derzeit nur autarke VR-Brillen wie Oculus Quest (Test) oder neuerdings Pico Neo 2. Unterstützung für PC-VR-Brille…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.