Das US-Startup Seek startet die AR-Lernplattform Seek Education. Bis Ende Juni ist die Nutzung gratis.

Das Startup glaubt, dass sich mit dem 3D-Medium Augmented Reality besser lernen lässt. Auf seiner Lernplattform bietet es interaktive AR-Modelle an, die in den Raum projiziert werden können und das Lernen aus dem Schulbuch unterstützen sollen.

“Lehrer und Eltern stehen vor der Herausforderung, ihre Kinder von zu Hause aus zu unterrichten. Wir freuen uns, ein Werkzeug anzubieten, das ihnen das Leben leichter macht und insbesondere visuell lernenden Kindern eine bessere Art des Lernens ermöglicht”, sagt der Plattformverantwortliche Parker McDonough.

Die Lerninhalte unterteilen sich in sechs Themenfelder: Anatomie, Tiere, Kunst, Biologie, Geschichte und Naturwissenschaft. Schüler können auf eins dieser Themenfelder klicken und zum Beispiel AR-Modelle des Sonnensystems oder der menschlichen DNA abrufen.

Inhalte für Studierende geplant

Für die Darstellung der AR-Inhalte reicht ein neueres Smartphone oder Tablet. Unterstützt werden iPhones und iPads sowie Android-Smartphone und -Tablets. Eine Liste aller unterstützten Geräte steht auf der offiziellen Internetseite.

Die Lerninhalte sind für Schülerinnen und Schüler bis zum 12. Schuljahr optimiert. Seek will das eigene Angebot zeitnah erweitern und Inhalte für Studierende anbieten. Unabhängige Entwickler sollen die Möglichkeit bekommen, eigene AR-Modelle hochzuladen und auf Abrufbasis Geld zu verdienen.

Die Nutzung von Seek Education ist bis Ende Juni gratis. Danach kostet der Zugang 3,99 US-Dollar monatlich pro Nutzer und 19,99 US-Dollar pro Schulraum.

Weiterlesen über AR-Lernen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Intels VR-Linsen, Apples Tech-Brille und KI-Demokratie | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.