Google bringt Augmented Reality standardmäßig in den Chrome-Browser.

In der Chrome Version 81, die derzeit als Beta erhältlich ist, unterstützt Google Augmented-Reality-Inhalte über die WebXR-Schnittstelle, dem neuen Standard für AR und VR im Web per Smartphone und VR-Brille.

WebXR wurde gemeinsam von Unternehmen wie Google, Microsoft, Mozilla und weiteren Branchengrößen entwickelt. Die Schnittstelle ersetzt den vorherigen WebVR-Standard, der auf Virtual Reality beschränkt war. Sie soll außerdem flüssiger und besser funktionieren. Beispiele für WebXR-Anwendungen gibt es auf dieser Webseite.

Neue AR-Funktion für Google Chrome

Die von Google integrierte WebXR-Version ermöglicht es, digitale an reale Objekte anzubringen, um beispielsweise eine Blume aus der Wand wachsen zu lassen. Die Schnittstelle erkennt also sowohl eine Oberfläche als auch ihre Orientierung.

Eine Sonnenblume wächst aus dem Boden, die andere aus der Wand. Bild: Google

Eine digitale Sonnenblume wächst aus dem Boden, die andere aus der Wand. Bild: Google

WebVR-Entwickler müssen sich laut Google für AR nicht groß umstellen – die WebXR-Schnittstelle sei “mit einem Spektrum an immersiven Erfahrungen im Hinterkopf” entwickelt worden. Der Workflow für AR und VR soll sehr ähnlich sein, der Hauptunterschied seien wenige Einstellungen während der Objekterstellung.

Als Basis für Googles WebXR-Integration dienen die Google Play-Dienste für AR, die auf Android-Smartphones vorinstalliert sind und automatisch aktualisiert werden. Die Dienste waren zuvor als ARCore bekannt. Für Entwickler heißt die Software noch immer so, die Umbenennung erfolgte nur für Endverbraucher.

Quelle: Google

Weiterlesen über WebXR:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Half-Life: Alyx ohne Spoiler | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.