Mit Facebooks Social-VR-Netzwerk “Horizon” am Horizont wird die VR-Chat-App “Spaces” nicht mehr benötigt.

Kabetec VR-Brille

Auf der offiziellen Webseite macht Facebook offiziell, was bislang nur als Gerücht die Runde machte: Die VR-Chat-App Spaces ist seit dem 25. Oktober nicht mehr verfügbar. Für die Social-VR-Zukunft verweist Facebook auf das im September angekündigte VR-Netzwerk Horizon, das im Frühjahr 2020 an den Start gehen soll.

Facebook Spaces war konzeptionell grundlegend anders gedacht als Horizon: Während letztgenanntes eine umfangreiche VR-Welt mit vielen verschiedenen Umgebungen und Funktionen bieten wird, funktionierte Spaces eher wie ein VR-Telefon.

Spaces hatte Potenzial – aber keine Nutzer

Bis zu vier Personen konnten sich gleichzeitig an einem runden Tisch begegnen, sich miteinander unterhalten, Minispiele testen, 360-Grad- und 2D-Inhalte gemeinsam ansehen oder ko-kreativ in die Luft zeichnen. Über den Facebook-Messenger konnten außerdem Nutzer ohne VR-Brille in die Gespräche eingebunden werden.

Facebook Messenger in der Virtual Reality. Bild: Oculus VR /Facebook

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Intels VR-Linsen, Apples Tech-Brille und KI-Demokratie | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.