Sich mit dem eigenen Körper in Virtual Reality bewegen, ohne an physische Grenzen wie Wände zu stoßen: Das ist der Traum vieler VR-Enthusiasten. Das Start-up Ekto VR will ihn mit VR-Rollschuhen erfüllen.

Vier Jahre arbeitete das Start-up im Geheimen, letzte Woche hat es seine Lösung für VR-Fortbewegung offiziell vorgestellt. Und die hat es in sich.

Während andere Hersteller unförmige, große Laufmaschinen bauen, integriert Ekto VR die beweglichen Elemente in ein Paar Schuhe.

Jeder Schuh beinhaltet vier Räder, zwei vorne und zwei hinten. Das System registriert Körperbewegung, worauf sich die Rädchen in Gegenrichtung der Laufbewegung zu drehen beginnen. Das Ergebnis: Der VR-Läufer bleibt trotz physischer Bewegung an Ort und Stelle und läuft auf diese Weise nicht Gefahr, gegen eine Wand zu laufen.

Die Räder sind motorenbetrieben und unterstützen Vor-, Rückwärts- und seitliche Bewegungen. In VR-Apps integriert werden die Schuhe durch HTCs Vive Tracker. VR-Systeme müssen für die Schuhe demnach SteamVR-Tracking unterstützen.

Gehen ja, rennen nein

Auf der Produktvorstellung demonstrierte das Startup die “Ekto One” genannten VR-Rollschuhe am Beispiel des VR-Superhits Ekto One: Robo-Rollschuhe für VR-Fortbewegung was last modified: September 23rd, 2020 by Tomislav Bezmalinovic


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.