Beat Saber: „Electronic Mixtape“ bringt haufenweise EDM-Klassiker

Beat Saber: „Electronic Mixtape“ bringt haufenweise EDM-Klassiker

Beat Saber besinnt sich auf seine Wurzeln und bringt elektronische Tanzmusik aus zwei Jahrzehnten in die Virtual Reality.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der jüngste Bezahl-DLC wurde auf dem Meta Quest Gaming Showcase angekündigt und ist ab sofort für alle Virtual-Reality-Plattformen erhältlich, die Beat Saber anbieten.

Pop, Rap und Rock bleiben dieses Mal außen vor: Die Bühne ist für EDM-Klassiker wie Freestyler, Sandstorm und The Rockafeller Skank reserviert.

Die vollständige Trackliste sieht folgendermaßen aus:

  • Marshmello – “Alone”
  • Martin Garrix – “Animals”
  • Bomfunk MC’s – “Freestyler”
  • Deadmau5 – “Ghosts ’n‘ Stuff” (feat. Rob Swire)
  • Madeon – “Icarus”
  • Darude – “Sandstorm”
  • Zedd – “Stay The Night” (feat. Hayley Williams)
  • Fatboy Slim – “The Rockafeller Skank”
  • Rudimental – “Waiting All Night” (feat. Ella Eyre)
  • Pendulum – “Witchcraft”

Schon das zweite Mixtape für Beat Saber

Das Music Pack kommt wie gewohnt mit einer neuen Umgebung. Es nutzt das vor kurzem eingeführte neue Beleuchtungssystem und neuen Noten, die dem etablierten Gameplay mehr Nuancen geben.

Das Electronic Mixtape ist nach dem Interscope Mixtape schon der zweite Bezahl-DLC, der Tracks verschiedener Künstler:innen versammelt und insgesamt das 14. kostenpflichtige Music Pack für Beat Saber. Eine Übersicht aller bislang erschienenen Bezahl-DLCs:

Empfohlener Beitrag

Futuristische neue Cyberpunk-Umgebung für Beat Saber, die von Lady Gagas neuestem Album inspiriert ist.
Beat Saber überrascht mit neuem DLC
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Das Electronic Mixtape kostet 12,99 Euro im Gesamtpaket oder 1,99 Euro pro einzelnem Song.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Custom Songs: Quest-Version noch nicht kompatibel

Der DLC entspricht der Beat-Saber-Version 1.22.0.

Wer Custom Songs auf dem PC nutzt, kann das Spiel direkt updaten: Die meisten PC-Mods sollten einwandfrei funktionieren. Quest-Nutzer:innen hingegen müssen sich noch etwas gedulden oder ihr Spiel auf Version 1.21.0 downgraden, um in den Genuss von Custom Songs zu kommen.

Mehr Infos über Beat-Saber-Modding gibt es in unserer Custom-Songs-Installationsanleitung.