Wie wäre es, wenn Leser den Ort eines Geschehens in 3D erkunden statt nur darüber lesen könnten? Die New York Times experimentiert dafür mit Photogrammetrie.

Bei diesem technischen Verfahren werden Räume und Objekte aus zahlreichen Blickwinkeln fotografiert. Eine Software vernäht das Bildmaterial anschließend zu einem erstaunlich real wirkenden digitalen 3D-Duplikat.

Photogrammetrie wird immer häufiger für die 3D-Rekonstruktion physischer Orte und Landschaften eingesetzt. Beispiele sind der Mount Everest, die Sixtinische Kapelle und die Grabkammer der ägyptischen Königin Nefertari.

In Kombination mit VR-Brillen (Vergleich) ermöglichen die 3D-Duplikate virtuelle Reisen. Lohnenswerte Apps findet ihr im Artikel Die besten fotorealistischen VR-Ausflüge.

The Homestead soll die akkurateste 3D-Nachbildung eines realen Orts sein. Ich habe das digitale Duplikat in der Virtual Reality besucht.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.