Xiaomi: Tech-Brillen-Konzept toppt Facebooks Ray-Ban Stories

Xiaomi: Tech-Brillen-Konzept toppt Facebooks Ray-Ban Stories

Xiaomi zeigt eine Tech-Brille, wie man sie sich im Alltag wünschen würde. Leider ist das Gerät bislang nur eine Konzeptstudie.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Bei Facebooks gerade erst erschienener Datenbrille Ray-Ban Stories (alle Informationen) fehlt leider genau das Bauteil, das eine Tech-Brille erst so richtig interessant machen würde: das Display.

Die integrierten Kameras und Lautsprecher sind zwar nett, Begeisterungsstürme lösen die Ray-Ban Stories bei ersten Tests allerdings nicht aus. Mit einem integrierten Display sähe das vielleicht anders aus.

Xiaomi-Datenbrille mit Micro-LED: Viele grüne Bilder

Was man sich von Facebooks Tech-Brille eher wünschen würde, zeigt jetzt ein Konzept von Xiaomi: Der „Smart Glasses“ genannte Entwurf bietet neben einer Kamera zusätzlich ein integriertes Mikro-LED-Display so klein wie ein Reiskorn (ungefähr 2,4 mm x 2,02 mm). Das LED-Display kann digitale Informationen etwa vom Smartphone direkt im Sichtfeld anzeigen, allerdings nur monochrom in Matrix-grün.

Die integrierte Kamera ist für Fotos und Videos gedacht. Xiaomi zeigt außerdem eine Scan-App, die über die Kamera Text erkennt und dann eine Übersetzung automatisch ins Sichtfeld projiziert, etwa die Speisekarte eines fremdsprachigen Restaurants. Eine Navigations-App könnte Weganweisungen im Sichtfeld einblenden.

Xiaomi stellt sich weiter vor, dass im Alltag ein Algorithmus wichtige und unwichtige Nachrichten sortiert und nur in dringlichen Fällen die Brille aktiviert. Die taugt zugleich auch als Headset-Ersatz für Telefonate. Gesteuert wird die Brille per Sprache oder Touchpad.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Xiaomi Datenbrille: Nicht nur schnacken, sondern es bis in die Fertigung packen

Nun gibt es neben dem Display noch einen entscheidenden Unterschied zwischen Ray-Ban Stories und der Xiaomi-Brille: Letztere ist bislang reine Theorie. Xiaomi zeigt weder einen funktionsfähigen Prototyp, noch gibt das Unternehmen eine Aussicht, ob und wann das Konzept überhaupt umgesetzt wird.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Dass Xiaomi das Konzept gerade jetzt vorstellt, könnte mit Facebooks Ray-Ban-Vorstoß und der Spekulation auf eine zeitnahe Apple-Ankündigung einer iPhone-Brille zusammenhängen. Xiaomi möchte ein Lebenszeichen zu einem vermutet wichtigen Zukunftsthema abgeben.

North winkt traurig vom Spielfeldrand

Dass eine schlanke, nützliche Smartphone-Datenbrille mit integrierter Anzeige prinzipiell machbar und für Nutzer:innen interessant ist, bewies in der Vergangenheit das kanadische Tech-Brillen Start-up North mit Focals. Leider rentierte sich das Geschäft nicht und kurz vor Veröffentlichung einer deutlich verbesserten Focals 2 ließ sich North von Google aufkaufen.

Google wiederum holte sich mit Google Glass bereits eine blutige Nase am Datenbrillenmarkt und zeigt derzeit öffentlich kaum Interesse an VR- oder AR-Brillen. Allerdings suchte Google zuletzt Hardware-Profis für AR-Technik. Womöglich weckt Facebooks neues Ray-Ban-Projekt den Innovationsmut beim KI-Konzern. Xiaomis Brillen-Vorschlag wird es gewiss nicht tun.

Weiterlesen über Tech-Brillen:

Quelle: The Verge