VRODOCAST #21: Alles zur CES 2017, HTC Vive, AR-Smartphones, Windows-VR

VRODOCAST #21: Alles zur CES 2017, HTC Vive, AR-Smartphones, Windows-VR

In der 21. Episode des VRODOCAST, dem deutschsprachigen Podcast über Virtual Reality und Augmented Reality, beherrschen die Neuankündigen auf der CES 2017 unser Gespräch.

Die CES 2017 läuft zwar noch, aber die wichtigsten Ankündigungen sind bekannt. Wir sprechen über Asus‘ neues AR-Smartphone und das Potenzial von Tango, die zahlreichen Vive-News, volumetrische 3D-Videos von Intel und Inside-Out-Tracking mit Alloy.

Ab Minute 02:03: Alles über die Neuankündigungen zu HTC Vive

___STEADY_PAYWALL___

Mit dem Zenfone 3 AR bringt Asus das zweite Smartphone mit Augmented-Reality-Sensoren auf den Markt. Kann sich die Tango-Technologie als GPS der nächsten Generation etablieren oder ist sie ein nutzloses Gimmick für Technerds? Christian traut der Sache nicht – und er hat einen guten Grund.

Auf der Rückseite erkennt man die drei Tango-Kameras. Bild: Asus

Asus Zenfone AR: Das Tango-Smartphone ist ab sofort erhältlich

Ab Minute 11:00: Alles über die Neuankündigungen zu HTC Vive

Auf der CES 2017 kündigte HTC eine neue Kopfhalterung und Vive-Tracker an. Die Puck-ähnlichen Gebilde werden an reale Gegenstände geschraubt und sollen sie als digitale Objekte in die Virtual Reality bringen. Stirbt das Zubehör den schnellen Gimmick-Tod oder wird es ein wichtiger Bestandteil des VR- und Vive-Ökosystems? Und kann HTC Vive mit dem neuen Kopfband samt integriertem Kopfhörer in puncto Ergonomie auf Oculus Rift und HTC Vive aufschließen?

Außerdem plant HTC im Stile von Netflix ein Abo-Modell für die hauseigene VR-Plattform Viveport anzubieten. Wir diskutieren, ob das Entwicklern und Nutzern gleichermaßen hilft.

HTC Vive: Vive-Tracker kosten 120 Euro, verfügbar ab Ende März
HTC

Virtual Reality: HTC kündigt „Vive Tracker“ an

"Deluxe Audio Strap" – wer denkt da nicht direkt an eine Kopfhalterung für eine VR-Brille? Das neue Luxuszubehör für HTC Vive im Test.
HTC

HTC Vive: „Deluxe Audio Strap“ mit integrierten Kopfhörern vorgestellt

Viveport
HTC

HTC Vive: Viveport führt als erste VR-Plattform ein Abo-Modell ein

Ab Minute 32:00: Intel auf der CES 2017

Intel zeigte gemeinsam mit dem VR-Startup HypeVR eine Demo eines volumetrischen Videos. Das Video enthält nicht nur Bild-, sondern auch Tiefeninformation. Dadurch wird es räumlich und potenziell begehbar.

Der Zuschauer mit VR-Brille kann die Perspektive frei verändern und beispielsweise an einem gefilmten Gegenstand seitlich vorbeischauen. Für die 360-Branche wäre das ein großer Schritt nach vorn. So cool die Demo von Intel und HypeVR auch war, es gibt noch viele offene Fragen.

Intel zeigt begehbares 360-Video in einer Virtual-Reality-Pressekonferenz

Intel zeigt begehbares 360-Video in einer Virtual-Reality-Pressekonferenz

Mit insgesamt 14 Red-Dragon-Kameras und einem Laser-Radar filmt das VR-Startup HypeVR volumetrische 360-Videos.

Virtual Reality: HypeVR filmt volumetrische 360-Videos – erste Demo

Neben dem räumlichen Video zeigte Intel eine neue Demo zur VR-Brille Alloy mit Inside-Out-Tracking. Die Brille soll die reale Umgebung in Echtzeit erfassen und in die Virtual Reality integrieren können. Wir sind vorsichtig begeistert und bleiben angemessen skeptisch.

Auf der Augmented World Expo demonstriert Intel den aktuellsten Prototyp der Mixed-Reality-Brille Alloy. Ein Tester ist nicht begeistert.

Autarke VR-Brillen: Wie gut funktioniert das Inside-Out-Tracking? *Update*

https://soundcloud.com/user-81308472/vrodocast-21-alles-zur-ces-2017-htc-vive-ar-smartphones-windows-vr