Update vom 3. Oktober 2016:

Eigentlich wollten sich die Entwickler und Filmer bei HypeVR eine ausführliche Demo ihrer neuen Technologie für die kommende CES im Januar 2017 aufheben. Nun zieht Ted Schilowitz, Futurist im Auftrag des Medienunternehmens Fox, diese ein paar Tage nach vorne.

Bei YouTube zeigt er eine volumetrische Videoaufnahme, bei der er mit Googles Tango-Tablet die Perspektive in der Tiefe des Raumes frei verändern kann. Die Tango-Technologie beherrscht das 3D-Tracking dank spezieller Kamerasensoren, vorausgesetzt, dass das Videomaterial die dafür notwendigen Tiefeninformationen enthält.

Schilowitz ist davon überzeugt, dass volumetrisch gefilmten Videos – diese sind vollständig dreidimensional und somit begehbar – die Zukunft gehört. Aktuelle 2D 360-Videos sieht er als Vorstufe zu echten Virtual-Reality-Videos.

Würde ein ganzer Spielfilm mit dieser Technologie produziert, könnten sich die Zuschauer – wie auf einer Theaterbühne – frei in einer Szene bewegen. Derzeit gängige 360-Videos berücksichtigen nur die Rotation des Kopfes und keine Bewegungen in die Tiefe des Raumes. Der Bildausschnitt ist an den Standort der Kamera gebunden.

Gefilmt wurde die Aufnahme mit HypeVRs selbstgebautem Kamerasystem (Details siehe unten). Der Video-Loop läuft mit 60 Bildern pro Sekunde. Das Unternehmen beschreibt die Demo als “sehr frühe Version”.


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.