Die im Frühjahr offiziell vorgestellte Varjo XR-1 bietet hochauflösende Durchsicht-Mixed-Reality für Unternehmen und Designer. Die Entwicklerversion ist ab sofort erhältlich – und nicht gerade billig.

Die Varjo XR-1 ist ein Kamera-Upgrade von Varjos Erstlingsbrille VR-1, die Anfang 2019 erschien und sich ebenfalls an professionelle Anwender richtete. Das Besondere an Varjo-Geräten ist ein Doppeldisplay, das in der Bildmitte ein knackscharfes Bild bietet.

In seinem Varjo-Test schrieb MIXED-Autor Christian Steiner: “Varjo VR-1 macht abseits des aktuellen Mehrwerts für die Industrie Lust auf die VR-Zukunft. Die Finnen-Brille zeigt, dass bei gängiger VR-Technologie optisch noch viel Luft nach oben ist, insbesondere dann, wenn sich die beeindruckende Auflösung des Fokus-Displays eines Tages über das gesamte Sichtfeld erstreckt. Bis dahin ist’s aber noch ein weiter Weg, allein wegen der notwendigen hohen Rechenleistung.”

Für die XR-1 wurde die VR-1 um zwei an der Vorderseite des Gehäuses angebrachte Zwölf-Megapixel-Kameras erweitert. Die nehmen die Umgebung auf und streamen sie auf die Displays der MR-Brille, wo sie um digitale Elemente erweitert werden können. So können Nutzer bei Wunsch zwischen VR- und AR-Modus wechseln. Die XR-1 hat wie die VR-1 Eye-Tracking integriert.

Varjo_Vergleich

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.