Die neueste Version der Knuckles-Controller ist laut eines Entwicklers reif für die Serienproduktion.

Mitte Dezember stellte Valve die neueste Version der eigenen Hand-Controller vor: Knuckles DV (“Developer Version” oder “Design Validation”) heißen die Geräte, die den bisherigen Prototyp EV (wahrscheinlich “Engineering Validation”) in eine voraussichtlich weitgehend finale Entwicklerversion überführen. Angepasst wurden Details bei der Ergonomie und der Mechanik, beispielsweise das Klickgefühl der Triggertasten oder das Design der Handschlaufe. Eine vollständige Änderungsliste steht hier.

Der Entwickler Matthew Stephenson hat die DV-Version bereits erhalten und äußert sich bei Reddit positiv: Die Controller seien solide gebaut, sehr gut entworfen und in einem insgesamt guten Zustand. Im Gegensatz zum vorherigen Prototyp EV3 aus dem Herbst seien die DV-Controller reif für Endverbraucher. Speziell das integrierte Fingertracking laufe besser und habe jetzt kaum noch Aussetzer. Mit einer FCC-Zertifizierung sowie mit passenden Spielen könnten die Knuckles-Controller “nächste Woche auf den Markt kommen”.

Stephenson glaubt, dass die Knuckles-Controller der neue Eingabestandard für VR werden könnten. Den aktuellen Vive-Stäben seien sie – außer bei der Texteingabe – in jeder Hinsicht überlegen. Er tippt auf einen Preis zwischen 100 und 150 US-Dollar für ein Paar.

Entwickler haben Valves neue Virtual-Reality-Controller "Knuckles" bereits um die Hand geschnallt und beschreiben die neuen Funktionen.

Der Clou: Die Knuckles-Controller werden nicht in der Hand gehalten, sondern an den Handrücken geschnallt. So kann man in VR die Hände vollständig öffnen und schließen und virtuelle Objekte besser greifen. Getrackt wird über Valves Trackingsystem Lighthouse. Das Bild zeigt einen älteren Prototyp. Bild: Tested (Screenshot)

Knuckles Marktstart: Wartet Valve auf eine neue VR-Brille?

Wann die Knuckles-Controller erscheinen, ist nicht bekannt: Valve wird kaum das Risiko eingehen wollen, die Eingabegeräte im Vorbeigehen als Zubehör für HTC Vive auf den Markt zu werfen – das würde den ohnehin kleinen VR-Markt nur weiter fragmentieren.

Wahrscheinlicher ist eine Veröffentlichung in Kombination mit einer neuen SteamVR-Brille sowie speziell für die Knuckles-Controller optimierten VR-Spielen: Im November tauchten Bilder einer neuen Valve-Brille auf, die von Gerüchten zu einem Half Life VR-Spiel begleitet wurden. Valve könnte sich auch gegen den eigenen Vertrieb entscheiden und die Knuckles-Hardware an Hersteller wie HTC oder LG lizenzieren.

Weiterlesen über Valve Knuckles:


VRODO heißt jetzt MIXED: Alle Infos
MIXED-Podcast #134: Nintendo VR-Kit und VR-Flatrates | Alle Folgen