Im Rahmen der Ubisoft Forward kündigte der französische Publisher zwei neue VR-Spiele an.

Im Juni gaben Ubisoft und die VR-Spielhallenkette Zero Latency eine Partnerschaft bekannt. Das Ziel: eine Topmarke des Publishers in VR-Arcades bringen. Nun ist bekannt, um welche Marke es sich handelt.

Far Cry VR: Dive Into Insanity ist für bis zu acht Spieler ausgelegt. Schauplatz sind die aus Far Cry 3 bekannten Rook Islands, wo die Arcade-Besucher auf den Bösewicht Vaas und seine Schergen treffen. Dank großflächiger Spielarenen können sich die VR-Spieler frei bewegen, spezielle VR-Plastikgewehre sorgen für realistische Waffenhaptik.

Zero Latency entwickelte bislang eigenständig Inhalte für seine VR-Arcades. Ubisoft wiederum produzierte bislang vier VR-Erfahrungen für Spielhallen: Drei im Assassin’s Creed-Universum angesiedelte VR-Escape-Rooms sowie die Prince of Persia-Erfahrung Dagger of Time, die im August startete.

Erscheinen soll Far Cry VR 2021. Zero Latency betreibt 45 Standorte in 22 Ländern, darunter einen in München (Test).

VR-Arcades wurden hart getroffen von der Corona-Krise, gingen teils Bankrott und müssen sich n Zeiten der Pandemie neu organisieren.

Die Menschheit retten

Das zweite angekündigte VR-Spiel erscheint für Heim-VR-Systeme. Die im Jahr 2057 spielende Weltraumsimulation hört auf den Namen “AGOS: A Game of Space”.

Spieler begeben sich auf eine interstellare Reise und müssen in der Rolle einer Raumschiff-KI die letzten Bewohner der Erde sicher zu einer neuen Heimat transportieren.

Hierfür wird man Aufklärungsraumschiffe bauen und steuern, um Ressourcen einzusammeln, neue Technologien freischalten und sicherstellen müssen, dass die Lebensbedingungen an Bord erfüllt sind.

Insgesamt acht Sonnensysteme wird es zu erkunden geben. Steuern kann man die Raumschiffe von außen oder mit Cockpitansicht.

AGOS ist für den 28. Oktober 2020 angekündigt und erscheint im Oculus Store für Oculus Rift (S) und auf Steam für PC-VR-Brillen.

Titelbild: Ubisoft

Weiterlesen über VR-Spiele:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.