Mit der Desktop-Software Spark AR Studio will Facebook die Entwicklung von Augmented-Reality-Filtern vereinfachen. Jetzt gibt es zwei neue Effekte.

Augmented-Reality-Filter fürs Smartphone sind die Absprungmarke der Technologie in Richtung Massenmarkt: Laut Facebook nutzen im eigenen App-Ökosystem monatlich hunderte Millionen Nutzer AR-Effekte. Seit bei Instagram jedermann AR-Filter hochladen kann, gibt es eine enorme Vielfalt an Effekten – von denen manche kontrovers diskutiert werden wie der Schönheits-OP-Filter “Fix me”.

Bei der Konkurrenzplattform Snapchat sollen die Filter ebenfalls enorm beliebt und verantwortlich für Nutzerzuwachs sein. Im kommenden Jahr dürften erste Smartphones mit AR-optimierter Hardware erscheinen wie das neue iPhone Pro, was wiederum die technischen Möglichkeiten der AR-Filter erweitert. Bedeutet: AR mit dem Smartphone geht jetzt erst richtig los.

Autos, die aus Plakaten springen

In Version 76 von Spark AR Studio fügt Facebook neue Effekte und Vorlagen hinzu: Besonders betont Facebook das “Target Tracking”, bei dem ein vorgegebenes Motiv von der Smartphone-Kamera erkannt und dann digital erweitert wird. So können beispielsweise 3D-Effekte in 2D-Inhalte eingebunden werden.

Neu ist dieser Effekt nicht, in der AR-Fachsprache ist er seit vielen Jahren als “Marker Tracking” bekannt. Auch Snapchat bietet eine entsprechende Funktion. Aber mit Spark AR Studio soll der Effekt für mehr Menschen zugänglich werden, was wiederum für mehr Vielfalt sorgen könnte, ähnlich wie bei Instagram-Gesichtsfiltern. In Zukunft will Facebook mehrere Objekte gleichzeitig oder in Bewegung tracken und digital erweitern können.

Die zweite neue Filterfunktion ist ein Slider, mit dem Intensität oder der Umfang eines AR-Effekts in Echtzeit eingestellt werden können, beispielsweise damit eine Maske besser auf das eigene Gesicht passt. Um die Entwicklung weiter zu vereinfachen, kommt Spark AR jetzt mit Vorlagen für die gängigsten AR-Effekte wie Gesichter, Hintergründe, Farben und 3D-Objekte.

Spark AR Version 76 ist mit weiteren neuen Funktionen als kostenloser Download für Windows und Mac verfügbar.

Quelle: Facebook

Weiterlesen über AR-Filter:

steady2

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.