Social-Plattform VRChat erhält zehn Millionen US-Dollar

Social-Plattform VRChat erhält zehn Millionen US-Dollar

Unter anderem investiert HTC weiter in VRChat.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

In der dritten Finanzierungsrunde erhält VRChat zehn Millionen US-Dollar. Zu den Geldgebern gehören neben Risikokapitalgebern erneut HTC, das schon in der Vergangenheit investierte. Insgesamt sammelte das Startup seit der Gründung circa 15 Millionen US-Dollar ein.

Mit dem neuen Geld sollen Plattform und Community ausgebaut werden. Das Ziel sei ein „virtuelles Universum“. Laut HTCs Viveport-Chef Rikard Steiber hat VRChat „den Code für spannende soziale Erfahrungen in VR geknackt“.

___STEADY_PAYWALL___

Mit vielen Farben und schrägem Humor behauptet sich VRChat ganz ordentlich am umkämpften Markt für Online-Chat und -Spielewelten. Gerade beim Spiele-Streaming-Service Twitch erzielen VRChat-Streams regelmäßig gute Einschaltquoten.

VRChat und das Viralpotenzial

Der Erfolg von VRChat wird dadurch begünstigt, dass die App – trotz „VR“ im Namen – mittlerweile hauptsächlich am Monitor genutzt und kostenlos angeboten wird. Geld verdient VRChat noch nicht.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

VRChats Technikchef Jesse Joudrey sagt, dass es typisch sei, dass Nutzer zunächst am Monitor in VRChat einsteigen würden und mit steigender Begeisterung in Virtual-Reality-Hardware investierten für ein immersiveres Erlebnis.

Beispiele für VRChat-Momente: Ein Anime-Mädchen lässt sich von einem VR-Pastor den Segen erteilen, Nutzer erzählen, wie Social-VR ihr Leben verändert hat, und ein sozial isolierter Jugendlicher beschreibt, wie ihm VR hilft, Kontakte und Selbstvertrauen aufzubauen.

Quelle: VRChat

Mehr zu Social-VR: