Die Virtual-Reality-App VRChat ermöglicht es Menschen, sich digital zu begegnen. Einige der Nutzer berichten darüber, dass diese Begegnungen ihr Leben positiv beeinflussen. Sie lernen in einem geschützten Umfeld, soziale Ängste zu überwinden.

Menschen sitzen im Kreis und unterhalten sich über ihre Gefühle und Gedanken. Sie gestikulieren, nicken sich zu. Sie stehen auf, wenn sie etwas zu sagen haben und stellen sich gut sichtbar in den Raum. Manche wirken nervös und zittrig. So stellt man sich eine typische Gruppentherapie vor.

Auf den ersten Blick erinnert die virtuelle Gesprächsrunde in VRChat an dieses Klischee. Aber nur auf den ersten Blick. Denn vieles ist ganz anders – und genau das fasziniert die Nutzer.

Sie befinden sich zwar im gleichen Raum, allerdings nicht physisch, sondern rein virtuell als Avatare. Und sie kommen verkleidet: als Roboter, Astronauten, transsexuelle Schulmädchen, Fabelwesen, Videospielcharaktere. VRChat ist verdammt bunt und grell. Wer das Außergewöhnliche mag, wird dort Gleichgesinnten begegnen. Das macht die App für eine einschlägige Zielgruppe so interessant.

Und obwohl die Menschen, die sich dort unterhalten, über den gesamten Erdball verstreut sind, fühlen sie sich in der Virtual Reality nah beieinander, pflegen einen vertrauten Umgang. Die akkurate Darstellung der Körperbewegungen reicht aus, um sie spüren zu lassen: die sind wirklich da und hören aufrichtig zu. Hinter diesen Avataren stecken echte Menschen.

Der Mangel an Stofflichkeit steht einer guten Unterhaltung of…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.