Facebooks Vision der Computerzukunft nimmt langsam Gestalt an. Einem neuen Blogpost zufolge setzt das Unternehmen auf ein Trio von AR-Brille, neuralem Armband und haptische Handschuhe.

Facebook startete diese Woche mit einer neuen Blogpost-Reihe, die Einblick in die XR-Forschung des Unternehmens gibt und die Entwicklung zukünftiger Mensch-Computer-Interaktion beleuchtet. Facebook meint damit ein AR-Interface, das mittels Künstlicher Intelligenz Kontexte und Situationen begreift und den Nutzer proaktiv in seinem Alltag unterstützt.

Ein solches Interface soll in den nächsten zehn Jahren entstehen und Grundlage einer fortschrittlichen AR-Brille Marke Facebook werden, die das Smartphone komplett ersetzt.

Ein neues Computerparadigma

Im kürzlich erschienenen ersten Blogpost geht es um diese weit in die Zukunft reichende Augmented-Reality-Vision, die ein neues Paradigma der Computerinteraktion mit sich bringt. Wenn sich AR-Brillen durchsetzen sollen, dann brauchen sie ein neues, maßgeschneidertes Interface. Maus und Tastatur oder Touch-Displays wären ungeeignet für ein Gerät, das mitten im Gesicht sitzt. Stattdessen wäre eine Kombination neuer, natürlicherer Arten der Interaktion gefragt: Man denke an Blick-, Gesten- und Sprachsteuerung.

Die Grundlagen heutiger Interfaces wie Maussteuerung und grafische 2D-Nutzeroberflächen wurden in den 60ern entwickelt und prägen die Mensch-Computer-Interaktion bis heute. Für Augmented Reality muss sie neu erfunden werden.

Die AR-Brillen der Zukunft sollten ähnlich …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.