Bringt Oculus eine native PC-WLAN-Streaming-App für Oculus Quest?

Das Tollste an Oculus Quest ist die kabellose Bewegungsfreiheit und die einfache Handhabung. Der Mobilprozessor im Gehäuse macht die VR-Brille überall und jederzeit nutzbar, ist aber schon ein wenig in die Jahre gekommen. Grafisch sehen viele Quest-Apps daher eher altbacken oder sehr einfach aus im Vergleich mit PC-Qualität.

Weshalb also nicht die Quest-Brille mit einem PC verbinden, wenn der ohnehin schon in der Nähe steht – und das am besten kabellos? Dass das bei optimalen WLAN-Voraussetzungen (5-Ghz-WLAN-Router mit Sichtkontakt) schon gut funktionieren kann, zeigt die bei Github kostenlos verfügbare Streaming-App ALVR, die per Sideloading auf die Quest-Brille geladen werden kann. Allerdings gibt’s je nach Einstellung noch eine spürbare Verzögerung oder Einbußen bei der Bild- und Tonqualität.

Bei Twitter auf aktuelles Quest-PC-Streaming angesprochen, das “nah dran sei an genial”, reagiert Oculus-Technikchef John Carmack mit: “Ja, es kann noch besser werden.”

Das ist insofern interessant, da Carmack im vergangenen März bestätigte, dass sich Oculus mit einer PC-Verbindung für Oculus Quest befasst. Eine Übertragung per USB-Kabel schloss er bereits aus.

Zuvor sagte er im Oktober, dass eine eigene Forschungseinheit bei Oculus versuche, die Kapazitäten von WLAN-Streaming auszureizen. Er könne allerdings “nichts versprechen”.

Bei Oculus’ Planungen für eine PC-Streaming-App für Quest dürfte nicht allein die technische Machbarkeit eine Rolle spielen. Denn wenn Quest sowohl PC- als auch Mobil-VR unterstützen würde, gebe es nur mehr wenige Gründe, die reine PC-VR-Brille Rift S zu kaufen. Womöglich ist das Oculus egal, solange genug neue Nutzer ihren Weg in Facebooks VR-Ökosystem finden.

Quelle: Twitter; Titelbild: Oculus

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über Oculus Quest:

steady2

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.