Nvidia 3060 Ti / 3050 Ti: Neue Details aufgetaucht

Nvidia 3060 Ti / 3050 Ti: Neue Details aufgetaucht

Nvidias RTX 3060 Ti soll am 2. Dezember erscheinen und für circa 400 Euro die Leistung einer RTX 2080 bieten. Auch eine 3050 Ti soll kommen.

Handfesten Gerüchten zufolge hat Nvidia neben der neuen Grafikkarten RTX 3090 (Tests), RTX 3080 (Tests) und RTX 3070 (Tests) auch eine RTX 3060 Ti im Portfolio. Die Karte soll am 17. November vorgestellt werden. Der ursprünglich ebenfalls für Mitte November geplante Launch soll auf den 2. Dezember verschoben worden sein.

Schon vor der offiziellen Vorstellung seitens Nvidia Mitte November sind jetzt erste Modelle der 3060 Ti im Netz aufgetaucht: Eine 3060 Ti von Asus wurde auf der Webseite der Eurasischen Wirtschaftskommission entdeckt, einer Regulierungsbehörde in Asien. Die Webseite Videocardz veröffentlicht außerdem Bilder einer 3060 Ti von Gigabyte (siehe Titelbild).

___STEADY_PAYWALL___

Nvidias neue Mittelklasse spielt in der Oberklasse der vorherigen Generation

Die RTX 3060 Ti soll die Leistung einer RTX 2080 erreichen bei einem Preis von bis zu 450 Euro. Technisch bietet die Karte voraussichtlich 4.864 CUDA-, 152 Tensor-, 38 Ray-Tracing-Kerne sowie 8 Gigabyte GDDR6-Speicher mit einer Bandbreite von 256-Bit. Der Basistakt soll bei 1.410 MHz und der Boost-Takt bei 1.665 MHz liegen, die TDP bei 180 bis 200 Watt.

Dem Grafikkarten-Leaker kopite7kimi zufolge plant Nvidia noch zwei kleinere Modelle: Eine Standard RTX 3060 ohne Ti mit 3.840 CUDA-Kernen sowie eine RTX 3050 Ti mit 3.584 CUDA-Kernen. Beide Modelle bieten mit 6 GB GGDDR6-VRAM bei einer Bandbreite von 192-bit die gleiche Speicherarchitektur.

Die beiden Karten sollen im Januar und Februar 2021 erscheinen, eine neue Variante der Ampere GPU einsetzen und erstmals in dieser Preisklasse RTX-Technologie anbieten.

Wer noch etwas weiter in die Zukunft blicken will: Laut des Leakers plant Nvidia die kommende Grafikkarten-Generation bei TSMC im 5nm-Verfahren zu fertigen wie Apple beim A14-Chip. Es sei aber noch zu früh, um über die Chips zu spekulieren: „Es kann sich noch alles ändern.“

Quellen: Twitter, Videocardz | Titelbild: via Videocardz

Weiterlesen über Nvidia: