Nvidias KI-Upscaling DLSS beeindruckte in den letzten Wochen viele Spieler und die Fachpresse. Jetzt kündigt das Unternehmen VR-Unterstützung für die revolutionäre Grafik-Technologie an. Sie wird mit DLSS 2.1 ausgerollt.

Nvidias Deep Learning Super Sampling (DLSS) rendert mit Künstlicher Intelligenz niedrige Auflösungen für die Anzeige auf einem hochaufgelösten Bildschirm hoch.

Für das KI-Upscaling trainiert Nvidia ein spezialisiertes künstliches neuronales Netz mit hochauflösenden Aufnahmen eines Videospiels. Das neuronale Netz lernt so den Unterschied zwischen niedrig- und hochaufgelösten Bildern kennen und kann anschließend niedrige Auflösungen akkurat hochskalieren.

Weshalb ist das gut? Weil der Rechenaufwand für die Hochskalierung im Vergleich zu nativem Rendering deutlich geringer ist.

Für die erste Version DLSS 1.0 musste Nvidia noch für jedes Spiel ein eigenes Netz trainieren. Für DLSS 2.0 braucht es nur noch eine Feinjustierung eines universellen KI-Hochrechners. DLSS läuft auf allen RTX-Nvidia-Karten.

DLSS 2.0: Der Durchbruch für KI-Rendering

Das KI-Rendering erzeugte in Version 1.0 noch reichlich Grafikfehler. Doch seit DLSS 2.0 ist klar: Die Rendertechnologie hat großes Zukunftspotenzial.

Mit DLSS 2.0 laufen selbst grafisch anspruchsvolle Titel wie Metro Exodus mit allen Details in 4K samt Ray Tracing. In Death Stranding übertrifft die durch DLSS erreichte Bildqualität in den Augen einiger Tester sogar die native Darstellung – und das bei 35 bis 70 Prozent weniger Rechenaufwand.

“Wenn du DLSS nicht nutzt, siehst du das Spiel nicht in seiner schönsten Form”, hieß es etwa bei Digital Foundry.

DLSS 2.1 unterstützt 8K-Gaming

Jetzt nennt Nvidia Details zur nächsten Version DLSS 2.1. Ein Detail war schon bekannt: Das neue Flaggschiff der RTX-3000-Serie Geforce RTX 3090 unterstützt 8K-Gaming mit DLSS.

Nvidia hat dafür ein neues KI-Modell trainiert, das eine fast native Bildqualität bieten soll, dabei aber nur etwa elf Prozent der Pixel nativ berechnet. Zuerst unterstützt werden folgende Titel:

  • Boundary, Bright Memory: Infinite
  • Control
  • Death Stranding
  • Justice
  • Minecraft RTX Beta für Windows 10
  • Ready or Not
  • Scavengers
  • Watch Dogs Legion
  • Wolfenstein: Youngblood
Nvidia RTX 3090 Gaming Performance

Nvidias RTX 3090 schafft mit DLSS 2.1 den Sprung ins 8K-Gaming. Die Leistungszuwächse sind je nach Titel erheblich und das bei einer mit nativem Renering vergleichbaren Bildqualität. | Bild: Nvidia

DLSS 2.1: KI-Upscaling auch für Virtual Reality

Die neue Version 2.1 von DLSS bringt KI-Upscaling für VR-Spiele (Releases): DLSS 2.1 unterstützt grundsätzlich alle VR-Titel. Wie gehabt müssen sich Entwickler an Nvidia wenden und dort das Training des KI-Upscalers für ihre Software initiieren.

Gerade bei Virtual Reality (Guide) ergibt das KI-Upscaling Sinn, da die Darstellung in VR-Brillen (Vergleich) besonders von einer hohen Auflösung profitiert. Durch die Screen-Vergrößerung der VR-Linsen sieht man einzelne Pixel selbst bei hochaufgelösten VR-Brillen noch recht deutlich. 8K in der VR-Brille bieten im Vergleich zum Monitor deshalb einen höheren wahrgenommenen Qualitätssprung.

Sollte die VR-Unterstützung von DLSS die Qualität von DLSS 2.0 am Monitor erreichen, könnte das höher aufgelöste VR-Brillen ermöglichen, bei denen die Leistungsanforderungen an den PC dennoch nicht explodieren. Oder umgekehrt: Bereits recht hochauflösende VR-Brillen wie HP Reverb G2 könnten an einem moderat ausgestatteten PC noch sinnvoll betrieben werden – eine aktuelle Grafikkarte der RTX-Generation vorausgesetzt.

Nvidia kündigt außerdem DLSS-Unterstützung für dynamische Auflösungen an. Dynamische Auflösungen sind eine weit verbreitete Technik, mit der Spieleentwickler starke Ruckler in rechenintensiven Szenen verhindern. Mit DLSS 2.1 kann jedes gerenderte Bild eine sich dynamisch ändernde Auflösung haben, die von DLSS hochskalierte Auflösung bleibt jedoch gleich.

Weiterlesen über Nvidia:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.