Nintendo meldet Patent auf neue VR-Brille an

Nintendo meldet Patent auf neue VR-Brille an

Nintendo könnte die Pappbrille Labo VR für Nintendo Switch stabil erneuern.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Im April überraschte Nintendo mit der Bausatz-VR-Brille „Labo VR“ aus Pappe für die Switch-Konsole. Bei der geringen Auflösung kann doch VR unmöglich Spaß machen, dachten sich viele.

Stimmte irgendwie, aber dann auch wieder nicht: Während die VR-Erfahrungen mit Labo zwar sehr kreativ, technisch aber bestenfalls ausreichend sind, überzeugt das Labo-Konzept insgesamt als nettes Spielzeug für Kinder.

___STEADY_PAYWALL___

Das Fazit unseres Labo-VR-Tests lautete:

„Labo-VR ist wortwörtlich Virtual Reality zum Anfassen: Die Papp-Haptik macht Freude und überrascht mitunter selbst alte VR-Hasen. Wer selbst in der VR-Entwicklung aktiv ist, der wird Nintendos kreativen und spielerischen Umgang mit der ansonsten technisch aufwendigen und schwer zugänglichen VR-Technologie als Inspiration empfinden.

Empfehlen kann ich Switch-VR allen Eltern, die mit ihren Kindern ab sieben Jahren ein großartiges Wochenende rund um Videospiele haben wollen, ohne dabei mit den üblichen Games vor dem TV zu versacken.“

Empfohlener Beitrag

Andrew_Boswort_mit_VR_Brillen_Prototyp
Meta Quest 3: Diese neuen Tech-Features kommen
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Labo VR: Nintendo hat Patent auf alternative Bauart

Nun entdeckten die Patent-Jäger der niederländischen Webseite Let’s Go Digital eine Labo-VR-Modellvariante, die im Februar 2018 eingereicht und am 22. August 2019 veröffentlicht wurde. Das folgende Bild zeigt die Patentzeichnungen sowie ein Mock-Up der möglichen VR-Brille von Let’s Go Digital.

Bild: Let's Go Digital

Bild: Let’s Go Digital

Das alternative Labo-Modell gleicht weitgehend der aktuellen Pappbrille, allerdings ist die Vorderseite mit Schaum gepolstert und die Linsen sind besser vor Lichteinfall geschützt.

Ein Kopfband ist wie gehabt nicht integriert – man muss die Brille vor die Augen halten, was Spielzeiten jenseits der zehn Minuten fast unmöglich macht.

Sinnvoll wäre eine Labo-Neuauflage vielleicht für Nintendo Switch Lite: Die reine Handheld-Konsole erscheint am 20. September und ist aufgrund der kompakteren Bauweise mit integrierten Controllern nicht mehr mit der originalen Labo-Brille kompatibel.

Weiterlesen über Labo VR: