Mozilla muss wegen der Corona-Pandemie viele Angestellte entlassen und stellt sich neu auf. Auch Mozillas Hubs-Team verändert sich – und steht vor einer ungewissen Zukunft.

Mozillas Hubs-Plattform ist das ambitionierteste WebVR-Projekt: Mit der Social-Plattform lassen sich schnell und einfach Avatar-Meetings für VR und den Monitor erstellen, die ohne Installation einer Software direkt im Browser laufen.

Und zumindest das Projektteam dachte groß: Das offene Web sei die Grundlage für ein Metaverse, also eine digitale 3D-Zwischenwelt, hieß es zuletzt, als Hubs-Spezialist Greg Fodor eine Cloud-Version der Hubs-Software ankündigte, die mit “wenigen Klicks” auf einem eigenen Server installiert werden kann.

Wegen Corona: Mozilla baut massiv Stellen ab

Umsatzeinbrüche wegen der Coronakrise zwingen Mozilla dazu, rund 250 Angestellte zu entlassen. Schon im Januar mussten 70 Beschäftigte gehen. Mozilla hat in diesem Jahr damit rund ein Drittel der Arbeitsplätze gestrichen.

[…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.