Meta Quest 2: Neuer Hinweis auf verbesserte PC-VR-Integration

Meta Quest 2: Neuer Hinweis auf verbesserte PC-VR-Integration

Meta stellt die Chat-Unterstützung für Oculus Rift ein. Das könnte etwas Gutes heißen für Meta Quest 2. 

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Wer eine Oculus Rift oder Oculus Rift S nutzt, wird bald nicht mehr mit Oculus-Freunden chatten können. Auch nicht über die PC-App.

Das geht aus einer E-Mail hervor, die der Reddit-Nutzer Damontoo erhielt und im Oculus-Reddit postete. Ab dem 5. Oktober wird man nur via Meta Quest 1 und 2 sowie die Meta-Quest-App mit anderen VR-Nutzer:innen chatten können.

E-Mail von Meta benachrichtigt über das Ende des Chat-Supports.

Metas E-Mail. | Screenshot: Damontoo

Dass Meta sich des alten Chat-Systems entledigt, überrascht nicht. Oculus Rift S wurde 2021 vom Markt genommen und die Rift-Produktreihe reiner PC-VR-Geräte damit begraben. Die Zukunft gehört, zumindest bei Meta, autarken Headsets.

Meta und PC-VR: Ein Schritt zurück, zwei Schritte vor

Hinter dem Abbau des PC-VR-Funktionalität könnte mehr stecken.

Metas PC-VR-App ist veraltet und dürfte früher oder später von Grund auf überarbeitet und besser in die Quest-Software integriert werden. Wer sich heute via Quest Link mit einem PC verbindet, bekommt die nicht mehr zeitgemäße Rift-Nutzeroberfläche vorgesetzt – keine optimale Lösung.

Im September 2020 kündigte Meta ein natives PC-VR-Interface an. Im Oculus Blog war von einer „einheitlichen Systemerfahrung“ die Rede, die es Nutzer:innen ermöglicht, Quest- und Rift-Apps nebeneinander zu sehen und während der PC-VR-Nutzung von exklusiven Quest-Features wie Messenger-Chat und Handtracking Gebrauch zu machen. Die Integration war für 2021 angekündigt. Leider hörte man seither nichts mehr in diese Richtung.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Dass die Chat-Unterstützung der Oculus Rift (S) abgeschaltet wird, könnte ein Hinweis darauf sein, dass das native PC-VR-Interface im Anmarsch ist, die PC-VR-App in der heutigen Form ausläuft und durch ein schlankeres Programm ersetzt wird.

Die PC-VR-Fäden laufen zusammen

So oder so scheint PC-VR wieder am Kommen bei Meta.

Das im Oktober erscheinende Premium-Headset Quest Pro (Infos) dürfte aufgrund der technischen Ausrichtung und der Zielanwendungen (Stichwort: Arbeit und Produktivität) stärker für PC-VR-Nutzung optimiert sein als Meta Quest 2 und Berichten zufolge eine praktisch verlust- und latenzfreie Datenübertragung bei Kabelnutzung bieten. Das wäre ein klares Bekenntnis zu PC-VR.

Ein weiteres positives Signal sind die Gerüchte um einen Air-Link-Dongle, der die Einrichtung von PC-VR-Streaming (Anleitung) einfacher machen und damit mehr Menschen in Metas PC-VR-Ökosystem holen könnte.

Mit diesem Zubehör und einem nativen PC-VR-Interface hätte Meta die größten Hürden für die PC-VR-Nutzung der eigenen VR-Headsets überwunden.

Meta Quest 2 aus Deutschland bestellen

Meta Quest 2 wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Quellen: Reddit